Bezirksliga Ost: Vorschau 12. Spieltag

Lokalduell Au - Ostermünchen, Ampfing empfängt Kolbermoor

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Peter Niedermeier, Torjäger des ASV Au und selbst mit SVO-Vergangenheit, trifft im Lokalduell mit Ostermünchen auch auf seinen Bruder Andreas.

Au/Ampfing - Zu einem Nachbarschaftsderby inklusive eines reizvollen Bruderduells kommt es am Wochenende in Au, wenn der heimische ASV den SV Ostermünchen empfängt. Mit Ampfing und Kolbermoor kreuzen zudem zwei Teams aus dem Spielkreis die Klingen, die bisher doch deutlich hinter ihren Erwartungen hinterherhinken. Der VfL aus Waldkraiburg will seine Siegesserie fortschreiben. Waging steht vor zwei Spielen innerhalb von nur drei Tagen, braucht dringend Punkte und kann sich nicht aussuchen, wie der Gegner heißt. Und die Saaldorfer wollen auf eigenem Platz auch den TSV Dorfen das Fürchten lehren.

ASV Au – SV Ostermünchen (Samstag, 14:30 Uhr)

Eine hochinteressante Partie steht am Samstag in der Bezirksliga Ost auf dem Plan. Der Landkreis schaut auf das Spiel zwischen dem Überraschungsteam aus Au und dem Aufsteiger aus Ostermünchen. In diesem Spiel kommt es nicht nur zu einem brisanten Duell zwischen zwei Mannschaften aus der Region sondern auch zum Aufeinandertreffen der beiden Brüder Niedermeier.

Der erfolgreichste Torjäger des ASV Au, Peter Niedermeier, spielt mittlerweile seine dritte Saison im Auer Trikot und bekommt es mit seinem jüngeren Bruder Andreas im Dress des SVO zu tun.

Eine Vorschau auf dieses hochspannende Match aus Sicht des ASV Au findet ihr HIER.

TSV Ampfing – SV-DJK Kolbermoor (Samstag, 17:00 Uhr)

Mit den Schweppermännern und dem SV Kolbermoor treffen zwei Mannschaften aufeinander, die beide ähnlich viele Punkte in der Tabelle aufzuweisen haben - und beide damit hinter ihren eigenen Erwartungen zurückliegen. Rang Zehn und Elf, nur hauchdünn vor den Abstiegs-Relegationsplätzen, war sicher nicht das, was man sich im Vorfeld dieser Saison in Ampfing und Kolbermoor vorgestellt hat.

Service:

Zwar konnten die Kolbermoorer zuletzt endlich auch einmal wieder dreifach punkten - und das auch noch auswärts beim starken Aufsteiger SV Saaldorf, allerdings ging das darauffolgende Heimspiel gegen den TSV Ottobrunn prompt wieder verloren. Ein wenig vor, ein wenig zurück - insgesamt zu wenig, um von der Stelle zu kommen und schleunigst mehr Distanz zwischen sich und die niederen Tabellenregionen zu legen.

Ganz ähnlich erging es den Schweppermännern: Niederlage in Forstinning, Spielausfall gegen Aying - dann der lang ersehnte Dreier in Dornach. Auch die Ampfinger wollen sich unbedingt hinten raus arbeiten und in der Tabelle weiter nach vorne durchstoßen. Wie die Kolbermoorer zeigen sie dazu aber bis dato einfach zu wenig Kontinuität, was gute Leistungen und Siege angeht. Beide Mannschaften also mit ganz ähnlichen Voraussetzungen vor diesem Spiel. Und für beide wird es richtungsweisend sein.

Eine Vorschau auf das Spiel aus Sicht des SV-DJK Kolbermoor lest ihr HIER.

VfL Waldkraiburg – SV Dornach (Samstag, 15:30 Uhr)

Am 12. Spieltag empfängt der VfL Waldkraiburg den Aufsteiger aus Dornach. Die Gäste musste letzte Woche eine bittere Heimniederlage gegen die Schweppermänner aus Ampfing hinnehmen. Die Heimniederlage soll am besten heute mit einem Sieg in Waldkraiburg weggemacht werden.

Die Hausherren konnte beim Tabellenschlusslicht Aying die nötigen drei Punkte einfahren. Der Sieg ging in die Kategorie Arbeitssieg, danach fragt aber keiner mehr. Waldkraiburg will mit einem Dreier gegen Dornach die Gäste auf Distanz halten.

TSV Waging am See – VfB Forstinning (Samstag, 14:30 Uhr)

Im Duell zwischen Waging und Forstinning geht es weiter um wichtige Punkte für die Hausherren im Kampf um den Klassenerhalt. Letzte Woche in Ostermünchen hatte man keine Chance und musste am Ende mit einer 0:3 Niederlage die Heimreise antreten

Die Gäste aus Forstinning spielen weiter ganz vorne mit. Durch den Punkt im Spitzenspiel gegen Baldham bleibt man den Spitzenreiter aus Moosach auf den Fersen. Der VfB lauert weiter auf einen Ausrutscher des TSV Moosach, will man doch dann zur Stelle sein und gegebenenfalls aufschließen.

Für den Vorletzten aus Waging geht es bereits am Montag, also nur zwei Tage nach diesem Match, schon mit dem nächsten Heimspiel weiter. Am Feiertag empfangen die Seerosen den Kirchheimer SC zu einem ebenso wichtigen Nachholspiel. Aber will man unten heraus kommen, gibt es für den TSV derzeit nur entscheidende Spiele. Auch wenn mit Kirchheim der nächste Liga-Hochkaräter wartet. Ein leichtes Programm sieht sicher anders aus - doch das nützt den Chiemgauern wenig. 

SV Saaldorf – TSV Dorfen (Sonntag, 15:00 Uhr)

Der sensationell gut gestartete Aufsteiger SV Saaldorf geht, mit bereits 21 Punkten in der Tabelle, als kleiner Favorit in die Partie gegen den TSV Dorfen. Für den TSV Dorfen hagelte es letzte Woche eine 0:4-Klatsche gegen den Spitzenreiter aus Moosach. Diese Niederlage will die Truppe am Sonntag im Auswärtsspiel in Saaldorf natürlich wieder gut machen.

Die Hausherren wollen nach dem 2:0 Erfolg gegen Ebersberg weiter am Spitzentrio dran bleiben. Mit einem weiteren Sieg sähe es auch alles danach aus. Und aus dem dritten Heimspiel in Folge, will ja schließlich auch Kapital geschlagen werden.

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare