Bezirksliga Ost: Der 14. Spieltag

Peii und Rivis erlegen die Eber, Ampfing schlägt Saaldorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Traf gleich dreimal gegen Ebersberg: VfL-Stürmer Codrin Peii (rot).

Waldkraiburg - Im Alleingang verpassen zwei Waldkraiburger dem TSV Ebersberg eine echte Packung. Au und Waging holen genauso wie Kolbermoor einen Zähler - damit dürften die einen mehr, die anderen weniger zufrieden sein. Alle Spiele, alle Tore:

Weiter, immer weiter. In der Bezirksliga waren am Samstagnachmittag fast alle Teams auf dem Rasen. Unser Kurzüberblick über das, was die Inn/Salzach-Teams bewegt.

VfL Waldkraiburg - TSV Ebersberg 5:0

Ein Duell mit ordentlich Brisanz. In Waldkraiburg empfing der VfL den TSV Ebersberg. Die Gäste mit nur 13 Zähler bisher in dieser Spielzeit, sicher nicht das, was man sich vorgestellt hat für die Spielzeit 2016/2017. Das was am Samstagnachmittag geschah, wollten die "Eber" aber so sicher  auch nicht wahrhaben.

Denn die Hausherren brannten ein regelrechtes Torfestival ab: 18. Minuten absolviert, da konnte Razvan Rivis die Führung für den VfL besorgen. Zehn Zeigerumdrehungen später legte Codrin Peii nach, in der 42. konnte der Waldkraiburger Angreifer sogar auf 3:0 stellen.

Diese Halbzeitführung mehr als komfortabel, aber der Endstand war dieses Ergebnis keinesweg. Denn der VfL, insbesondere zwei Spieler, hatten noch richtig Bock: Rivis (66.) und Peii (71.) hauten jeweils noch einen raus, 5:0 eine glasklare Sache gegen die Ebersberger.

Einen ausführlichen Bericht aus Sicht des VfL Waldkraiburg findet ihr HIER.

ASV Au - Aying 1:1

Die Pritzl-Truppe musste es mit den Sportfreunden aus Aying aufnehmen. Nachdem die Auer nach zwischenzeitlicher Tabellenführung etwas zur Spitzengruppe abreißen lassen mussten, sollte gegen die Kellerkinder aus Aying möglichst wieder dreifach gepunktet werden.

Service:

Selbstverständlich verkaufte sich der ASV in den vergangenen Wochen meist teuer, auch wenn oft das nötige Quäntchen Glück und vor allem die Punkte fehlten. In der 73. Spielminute gingen aber die Gäste in Führung. Benedikt Wohlschläger netzte zum 0:1 ein.

Zumindest der Tickerer der Auer schien mit der Leistung der Schiedsrichter insgesamt, in dieser Situation aber besonders, nicht zufrieden: "Tor war klar Abseits." Zwei Minuten später aber dann ein Hammer von Franz-Xaver Pelz zum 1:1-Endstand. "Das waren knapp 30 Meter und der Keeper war machtlos". Immerhin.

TSV Waging - SV Dornach 2:2

Schade, TSV Waging am See! Trotz einer deutlichen Führung im Kellerduell, müssen sich die Seerosen noch Punkte wegnehmen lassen. Der Tabellenletzte hatte diesen Dreier so nötig, war auch nah dran, scheitere dann aber dennoch am SV Dornach, jetzt auf einem Abstiegsrelegationsplatz stehend.

Keine halbe Stunde gespielt im Wilhelm-Scharnow-Stadion, da gingen die Hausherren auch schon in Front: Bernd Mühlbacher besorgte für das Schlusslicht der Bezirksliga Ost das 1:0. Jedoch bitter: Wagings Barmbichler sah schon in der 32. die Ampelkarte - Waging nur noch zu zehnt, aber trotzdem noch vor der Pause mit dem 2:0.

Nach Foul an Mühlbacher schnappte sich Kapitän Sternhuber das Leder und netzte zum zweiten Waginger Treffer an diesem Samstag ein. Doch ganz kurz vor der Pause gelang den Gäste aus Dornach der Anschluss (45.). Nach dem Seitenwechsel traf Felix Partenfelder schließlich für die Gäste, die somit mit dem 2:2 einen Punkt in Waging holen.

Kirchheimer SC - SV Ostermünchen 1:0

Frederik Priewasser heißt der Mann des Tages im Münchner Umland. Er markierte im Duell mit dem SV Ostermünchen den entscheidenden Treffer in der 59. Minute per Foulelfmeter. Die Kirchheimer machen mit dem Dreier zwar keinen Platz gut, mit dem Spitzenmannschaften können sie aber weiterhin mithalten und bleiben in Schlagdistanz mit der Konkurrenz.

Mit zwölf Zählern bleibt der SVO auf dem 13. Rang, nächste Woche gibt es wieder die Gelegenheit mit einem Team auf Augenhöhe im Duell um Punkte zu fighten. Dann ist der SV Dorfen zu Gast am Berg. Dann sollten wieder Zähler her, denn mit dem Remis der Dornacher ist Ostermünchen nur aufgrund der besseren Tordifferenz nicht auf einem direkten Abstiegsplatz.

SC Baldham - SV-DJK Kolbermoor 0:0

Ein echter Brocken, der an diesem Nachmittag auf den SV Kolbermoor wartete. Die Mannschaft von Cheftrainer Grizelj reiste nach Vaterstetten. Der SCB heuer mit einer starken Spielzeit, nicht von ungefähr kommt es, dass die Truppe derzeit auf Platz drei rangiert. Moosach und Forstinning in Reichweite.

Die Kolbermoorer brauchen sich nicht nach oben orientieren, für die Hertopark-Elf ist eher der Abstiegskampf ein Thema. Beziehungsweise sich dessen Problematik frühzeitig zu entledigen. Gegen Baldham-Vaterstetten waren sie schon mal zumindest auf dem richtigen Weg.

Denn die Partie endete 0:0. Keine Tore, aber ein Punkt. Kolbermoor verdient sich diesen einen Zähler und steht nun mit 17 Zähler im Klassement. Das Polster nach unten ist nicht groß, ein bisschen konnte man sich jedoch wieder zwischen sich und die Konkurrenz schieben. In Vaterstetten keinesfalls selbstverständlich.

Einen Bericht zum Spiel aus Sicht des SV-DJK Kolbermoor findet ihr HIER.

TSV Ampfing - SV Saaldorf 3:1

Keinesfalls selbstverständlich ist auch das, was der SV Saaldorf heuer leistet. In der Saison ist der SVS auch als Aufsteiger oben mit dabei. Zwar nicht mehr ganz oben, aber definitiv im oberen Mittelfeld. Saaldorf mischt voll mit in der Bezirksliga.

Auch gegen Ampfing wollte man auswärts wieder ein Ausrufezeichen setzen - eine leichte Angelegenheit ist es sicher nie bei den Schweppermännern. So auch nicht diesmal. Gleich nach sechs Minuten erzielte Alin Ionas den ersten Treffer des Tages, der TSV schon in Führung.

Aber Saaldorf blieb dran: Johannes Hafner, der den SV bei dem Durchmarsch mächtig unterstützte, mit dem Ausgleich (30.). Nach dem Seitenwechsel machten Matthias Huber und erneut Ionas dann aber alles klar und auch den Deckel drauf. 3:1 nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich. Keine Punkte für die Gäste aus dem Berchtesgadener Land.

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare