Joker-Festspiele beim Waldkraiburger 4:0

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der VfL kann zu Hause noch gewinnen! Mit 4:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Gerry Kukucska hochverdient gegen den Tabellenletzten  SV Heimstetten vor 100 Zuschauern im Waldkraiburger Jahnstadion!

Der VfL begann die Partie fulminant. Schüsse von Tomislav Balasko (7.) und Nebojsa Gojkovic (8.) konnte Gästekeeper Georg Moller noch sicher parieren, doch gegen den Kopfball von Urban Halozab nach einer Ecke von Balasko war Moller machtlos. In der 18. Minute hatten die Gäste Glück bei einem abgefälschten Freistoß von Balasko, als der Ball vom Pfosten wieder ins Feld zurückspringt!

Heimstetten nach der Pause mit optischen Vorteilen

Danach schalteten die Hausherren einen Gang zurück und ließen den Gegner besser ins Spiel kommen. Diese Nachlässigkeit wurde in der 30. Minute fast bestraft, doch VfL-Torwart Domen Bozjak kann im Herauslaufen vor Andreas Hetzel klären!

Im zweiten Durchgang schickte Schiedsrichterin Julia Kistler den bereits verwarnten Markus Swoboda nach einem taktischen Foul an der Mittellinie vorzeitig mit Gelb-Rot zum Duschen. In der Folge hatten die Gäste des SV Heimstetten zwar klare optische Vorteile, doch die besseren Torchancen boten sich  dem VfL. Nebojsa Gojkovic hatte die Vorentscheidung in der 59. Minute nach schönem Alleingang in der Hand, doch sein Schuss aus 20 m ging am Tor vorbei.

Festspiele von Joker Görgner

In der 72. Minute brachte Kukukcska Michael Görgner für Halozan. Keine 3 Minuten auf dem Platz wurde Görgner von Gojkovic mustergültig in Szene gesetzt, der „Joker“ umkurvte Torwart Moller und schoss aus spitzem Winkel zum 2:0 ein! Nur 5 Minuten später war es wieder Görgner der auf der linken Außenbahn Razvan Rivis mit einem Traumpass bediente. Rivis ließ seinen Gegenspieler alt aussehen und vollendete den Angriff mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 3:0.

Die Görgner-Festspiele fanden in der 84. Minute Ihre Fortsetzung. Mit einem wuchtigen Schuss aus 10 m zum 4:0 krönte der 21-jährige seinen 20-minütigen Kurzeinsatz. Erst in der 86.Minute hatten die Gäste die erste und einzige klare Torchance, doch Bozjak konnte mit einer Glanzparade den Kopfball von Dino Paljusic zur Ecke abwehren.

Am Ende war der Sieg des VfL auch in dieser Höhe verdient. Der SV Heimstetten, der personell mit dem letzten Aufgebot antrat, wird es in dieser Form schwer haben die Klasse zu halten. Der VfL kann sich mit 12 Punkte aus 7 Spielen vorerst im vorderen Drittel der Tabelle der Bezirksliga Ost festsetzen! (freu)

 

 

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare