Kolbermoor bleibt in Erfolgsspur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das Bezirksliga-Fußballteam des SV-DJK Kolbermoor bleibt wie erwartet in der Erfolgsspur. Am Samstag setzte es sich im Heimspiel gegen die Reserve von 1860 Rosenheim deutlich mit 4:0 durch. Dabei sorgte nach rund einer Viertelstunde ein Dreifachschlag innerhalb von fünf Minuten für klare Verhältnisse im Derby zwischen dem Fünften und dem Vorletzten der Tabelle. Auch rechnerisch ist nun also besiegelt, dass die Sechziger in dieser Saison zu den Absteigern in die Kreisliga zählen werden.

Die Gäste aus Rosenheim wirkten in der Defensive zwar naiv, konnten aber spielerisch streckenweise überzeugen – und hätten die Partie anders gestalten können, wenn sie ihre frühen großen Torchancen genutzt hätten. In der 6. Minute ging Fatih Eminoglu auf das Kolbermoorer Tor zu, schloss aus 16 Metern ab, wurde im letzten Moment jedoch durch eine Grätsche von Florian Ludwig gestört, und Torwart Marcel Feret konnte den Schuss parieren. Der Sieger blieb Feret dank einer glänzenden Fußabwehr auch wenig später, als Hamza Mohamed Abeid recht frei von links in den Strafraum ziehen konnte (13.). „Glück war, dass wir nicht mit 1:0 in Rückstand geraten sind. Da waren wir zu nachlässig“, sagte Kolbermoors Trainer Jochen Reil.

Doch dann überrollte eine Angriffswelle des SV-DJK den Gegner. Franz-Xaver Pelz steckte per Außenrist auf Alex Schlosser durch, der aus 13 Metern zum 1:0 ins lange Eck traf (14.). Der zweite Treffer ging auf das Konto von Tobias Hotter, nachdem sich Thomas Rothmayer und Schlosser locker durchs Zentrum kombiniert hatten (16.). Und schon in der 19. Minute legte Anton Peter noch einen drauf: Sein Flugkopfball aus sechs Metern, nach Freistoßflanke von Pelz, brachte das 3:0. Danach waren die Sechziger bedient, während die Gastgeber immer stärker wurden. Bei einem Kopfball von Hotter (35.) und einem kühnen Distanzschuss von Raphael Pszolla (42.) verhinderte sogar noch zweimal die Latte das 4:0 vor der Pause.

 

„In der Halbzeitpause habe ich die Vorgabe gemacht, dass wir erst mal hinten wieder konzentriert stehen, bevor wir weiter an die Offensive denken. Viel war dann nicht mehr los, auch wenn wir noch drei, vier hochkarätige Chancen hatten“, bilanzierte Reil. Die klarste dieser Gelegenheiten verwandelte kurz vor Schluss Patrick Eder – nachdem er im Strafraum plump gefoult worden war, trat er selbst zum Elfmeter an und verwandelte diesen zum 4:0-Endstand (84.).

Pressemeldung SV DJK Kolbermoor

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare