Kolbermoor verliert beim Schlusslicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die Würfel sind gefallen! Der Sportbund Chiemgau Traunstein ist Meister der Bezirksliga Ost. Die Mannschaft von Adam Gawron griff zwar am Freitagabend nicht aktiv ins Geschehen ein, profitierte aber von der Niederlage des einzig verbliebenen Verfolgers aus Kolbermoor beim Sportbund Rosenheim II.

Der SV-DJK musste sich dem Tabellenletzten mit 0:2 geschlagen geben und hat bei noch zwei ausstehenden Spielen und acht Punkten Rückstand keine Chance mehr, den Spitzenreiter einzuholen.

Sportbund kommt mit viel Druck

Der Tabellenletzte vom Sportbund Rosenheim II startete im heimischen Josef-März-Stadion mit viel Engagement in die Partie und setzte den Tabellenzweiten früh unter Druck.

USA-Heimkehrer David Kurz hatte nach acht Minuten die erste Einschussmöglichkeit, doch Kolbermoor-Keeper Mario Schmitt entschärfte den Schuss von der Strafraumgrenze mit einer sehenswerten Parade.

Schaal passt, Höhensteiger versenkt

Die Hausherren blieben auch in den Folgeminuten am Drücker und gingen in der 18. Minute mit 1:0 in Führung.

Hannes Schaal brachte den Ball von der linken Seite in den Gästestrafraum, Thomas Höhensteiger stand am langen Pfosten sträflich frei und drückte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie.

Spielanteile ja, Großchancen nein

Kolbermoor gewann mit zunehmender Spieldauer an Feldüberlegenheit, kam aber nur selten gefährlich vor das Tor von Michael Pohn.

Patrick Eder hatte nach gut 25 Minuten die beste Möglichkeit für die Gäste, scheiterte aber aus spitzem Winkel an Pohn.

Die verletzungsbedingt dezimierten Gäste drückten weiter aufs Tempo, fanden aber gegen die gut gestaffelte Sportbund-Defensive wenig Mittel.

Temel macht den Sack zu

Kurz vor der Pause hatte Hamza Mohamed Abei das 2:0 auf dem Fuß. Der Sportbund-Stürmer lief frei auf Schmitt zu, schloss aber zu hektisch ab und vergab die Chance zur Vorentscheidung.

Sein Teamkollege Yasin Temel machte es wenige Minuten nach Wiederbeginn besser. Nach einem klaren Kolbermoorer Foulspiel im eigenen Strafraum zeigte Schiedsrichter Franz Maislinger auf den Punkt, Temel verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:0.

Nächster Verletzter bei den Gästen

Kolbermoor gab sich nicht geschlagen, versuchte wieder ins Spiel zu finden, doch der Sportbund erledigte seine Defensivaufgaben an diesem Abend ohne Fehl und Tadel.

Zu allem Überfluss verletzte sich Kolbermoors Christian Schnebinger eine knappe Viertelstunde vor dem Spielende schwer. Damit hat das SV-DJK-Lazarett einen weiteren Neuzugang, was eine mögliche Aufstiegsrelegation für die Mannschaft von Jochen Reil sicher nicht einfacher macht.

Kolbermoor bleibt auf dem zweiten Tabellenplatz und hat weiterhin neun Punkte Vorsprung auf den TSV Dorfen, der am Sonntag den 1. FC Miesbach empfängt. Der Sportbund verlässt mit seinem dritten Saisonsieg den letzten Tabellenplatz, ist aber trotzdem schon sicher abgestiegen.

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare