Noch immer ungeschlagen: Raubling marschiert weiter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TuS Raubling bleibt in 2015 ungeschlagen und fährt auch im Heimspiel gegen die Regionalligareserve des SV Heimstetten einen dreifachen Punkterfolg ein. "Ich habe den Jungs gesagt, sie sollen geduldig bleiben und sich einfach mal was zutrauen". Gesagt, getan. Raubling-Coach Franz Pritzl hatte in der Halbzeitpause offenbar die richtigen Worte gefunden, seine Spieler ließen den Anweisungen Taten folgen.

Wenige Augenblicke nach Wiederbeginn wurde Dominic Reisner auf der halbrechten Seite auf die Reise geschickt, der Youngster fackelte nicht lange und brachte Raubling mit einem platzierten Schuss ins linke Eck in Führung. Keine fünf Minuten später hielt sich auch Mathias Katozka an die Anweisungen seines Trainers und verwandelte einen direkten Freistoß aus 20 Metern in zentraler Position flach im linken Eck des Heimstettener Tores.

Viele Fouls und Unterbrechungen

In den ersten 45 Minuten kam das erste Spiel des 22. Spieltages in der Bezirksliga Ost nur schwer in Gang. Viele kleine Fouls und Unterbrechungen sorgten für einen unregelmäßigen Spielfluss. Während von den Gästen aus Heimstetten im ersten Spielabschnitt wenige Offensivimpulse ausgingen, hatte Raubling durch Lukas Schöffel (25.), Katotzka (33.) und Florian Meixner (45.) gute Einschussmöglichkeiten.

Dennoch ging es mit 0:0 in die Kabinen, ehe die Partie in der zweiten Halbzeit so richtig an Fahrt aufnahm. Denn Heimstetten zeigte wie schon in der Vorwoche gegen Traunstein Comeback-Qualitäten und kam nach dem Raublinger Doppelpack zurück ins Spiel.

Noel Pfeiffer kam in der 68. Minute nach einer Ecke von der linken Seite völlig frei zum Kopfball und drückte die Kugel aus wenigen Metern zum Anschlusstreffer über die Linie. Die Gäste erhöhten zunehmend den Druck, doch Raubling verteidigte leidenschaftlich und ließ bis zur Nachspielzeit keine klaren Torgelegenheiten zu. Um ein Haar hätte sich die Pritzl-Elf in der 94. Minute aber doch noch um den verdienten Lohn gebracht. Wiederum nach einem Eckball kam Umberto Nasuti in zentraler Position an der Strafraumgrenze frei zum Abschluss, die Kugel ging hauchdünn am Tor von Dominik Krammer vorbei.

Coach Pritzl sichtlich erleichtert

Mit dieser Aktion beendete das österreichische Schiedsrichtergespann vor 150 Zuschauern im Inntalstadion die Partie, vor allem bei den Gastgebern war die Erleichterung groß. "Die Jungs haben gegen einen starken und hungrigen Gegner unter dem Strich ein gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen. Nach der Spielabsage letzte Woche war es nicht ganz leicht, den Rhythmus zu halten, aber wir haben es zum richtigen Zeitpunkt auf den Platz gebracht", sagte ein sichtlich erleichterter Pritzl im Gespräch mit beinschuss.de.

Nach dem Sieg im Verfolgerduell klettert der TuS auf den fünften Tabellenplatz und ist jetzt punktgleich mit Miesbach und Kastl. (hel)

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare