Pleite in EBE: Raubling weiter im freien Fall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Erneut ohne Punkte musste der TuS Raubling seine Heimreise von einem Auswärtsspiel der Bezirksliga Ost antreten, als man am vergangenen Samstag mit 1:3 beim TSV Ebersberg unterlag.

Schon nach nur 5 Spielminuten bekamen die rund 150 Zuschauer im Waldsportpark zu Ebersberg den ersten Treffer zu sehen, als Benedikt Platzer ein Laufduell mit Alex Buchner für sich entscheiden konnte und mit einem Heber über den herauseilenden TW Maxi Wunderlich hinweg zur Eber-Führung einschoss. Im Anschluss an die frühe Führung der Gastgeber entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, wobei der Unparteiische zunächst ein strenges Regiment führte und nahezu jeden Zweikampf mit einem Freistoß ahndete.

Ecker per Flachschuss zum Ausgleich

Auch wenn der TSV die größeren Spielanteile für sich verbuchen konnte, war auch Raubling ab und an in der Offensive präsent. In der 27. Minute dann der zwischenzeitliche Ausgleich für die Pritzl-Schützlinge. Nachdem Soungo Diakite mit einem Flachpass in den Lauf Tobi Ecker bediente, konnte dieser mit einem Flachschuss TSV-Keeper Di Palma überwinden und den 1:1 Ausgleich markieren.

Lange konnte sich das Gästelager aber nicht über den neuerlichen Einstand freuen, denn nur wenige Spielminuten später schlug Michael Barthuber mit einem Doppelpack gnadenlos zu und brachte die Gastgeber auf die Siegerstraße: In der 30. Minute war Barthuber nach einem Eckball mutterseelenalleine und konnte per Kopf einen Treffer landen, in der 36. Minute sorgte er mit einem trockenen Abschluss aus kurzer Distanz per Dropkick für die Vorentscheidung. Bitter für Raubling, da beide Gegentore zu verteidigen gewesen wären, doch wenn das Selbstvertrauen fehlt, geht es in brenzligen Situationen leider oft zu Ungunsten des eigenen Teams aus.

Nackenschlag nach der Pause: Ampelkarte für Rekofsky

Der zweite Spielabschnitt begann dann mit einem weiteren Nackenschlag für die Inntaler: Das Spiel lief gerade wenige Sekunden, da brachte Markus Rekofsky mit seinem zweiten Foul an diesem Tag einen TSV-Akteur zu Fall und musste, nachdem auch sein erstes Foul mit gelb geahndet wurde, nun mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen.

Nach diesem Ereignis war Trainer Pritzl gezwungen umzustellen und der TuS versuchte trotz der numerischen Unterlegenheit und dem 2-Tore-Rückstand über den Kampf zurück in die Partie zu finden. War gegen Au noch vor allem mangelnde Kampf- und Laufbereitschaft ausschlaggebend für die Niederlage, stimmten diese Attribute beim TuS Raubling in Ebersberg zumindest über weite Strecken der 2. Hälfte.

Zehn gegen Zehn ab Minute 60

In der 60. Spielminute hieß es dann 10 gegen 10, als auch Alexander Robeis nach einem wiederholten Foulspiel mit gelb-rot des Feldes verwiesen wurde. Nun agierte Raubling risikobereiter und drängte auf den Anschlusstreffer und Partie blieb kampfbetont, was in Summe 7 gelbe und 2 gelb-rote Karten auch die Verwarnungen belegen. Der TuS konnte aber das Tor der Gastgeber nur noch bedingt in Bedrängnis bringen, wenngleich man in der zweiten Hälfte mehr Spielanteile als die Gastgeber hatte.

In der Schlussphase hatte dann Raubling auch noch etwas Glück, denn sowohl ein verschossener Foulelfmeter als auch zwei wegen Abseits nicht gegebene Treffer der Eber konnten das Ergebnis nicht mehr verändern. Am Ende steht eine weitere bittere Niederlage für die Inntaler, was Raubling im Abstiegskampf der BZL Ost weiter unter Druck setzt. Ebersberg konnte das tabellarische Nachbarschaftsduell für sich entscheiden und den ersten Heimerfolg 2015 einfahren.

Guter Einstand der Raublinger A-Junioren

Lobenswert erwähnt werden sollte aber der gute Einstand der Raublinger U19 Spieler Thomas Arnold und Marinus Kronberger im Dress der Inntaler Bezirksligaelf. Beide Akteure standen in der Anfangsformation des TuS und lösten ihre Aufgaben in der Defensive sehr gut. (hel)

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare