Pritzl: "Mit Totalausfällen kannst du in der BZL nicht bestehen!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eine einzige Enttäuschung aus Sicht des TuS war der Auftritt der Raublinger Bezirksligamannschaft am Samstagnachmittag in Freilassing. Am Ende mussten sich die Inntaler den Gastgebern mit 1:3 geschlagen geben und die Grenzstädter verbuchten einen verdienten Heimerfolg.

 

Zwar begann die Pritzl-Elf zunächst sehr engagiert, doch wie zuletzt entschieden am Ende individuelle Fehler die Partie zu Ungunsten des TuS Raubling, welcher somit die dritte Pleite in Folge hinnehmen musste. Die Hausherren vom ESV gingen zwar erst kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung, der Fraisl-Elf reichte aber eine bis dahin eher durchschnittliche Leistung um Raubling ins Hintertreffen zu bringen. Albert Deiter durfte nach einem schönen Diagonalball nach einem Ballverlust des TuS in der 38. Minute die Führung erzielen.

 

„Wenn du 6 – 7 Totalausfälle in den eigenen Reihen hast, kannst du in der Bezirksliga nicht bestehen“ so das enttäuschte Fazit des Raublinger Trainer Franz Pritzl im Anschluss an die Partie. Zwar hatten die Gäste mit Kolb, Riesenberger und auch Sasjadvolk den ein oder anderen Lichtblick in den eigenen Reihen, doch war der gesamtmannschaftliche Auftritt eher ernüchternd.

 

Auch wenn Raubling kurz nach der Pause in Person von Tobi Ecker, welcher einen Freistoß schön direkt verwandelt, nochmals ausgleichen konnte (48. Min.), luden die Weiß-Blauen aus dem Inntal die Eisenbahner nahezu um Toreschießen ein: Mit einem Doppelschlag in der 52. Min und 55. Min. durch Denis Krojer und erneut Albert Deiter zogen den Hausherren auf eine Zwei-Tore-Führung davon. Beiden Treffern gingen erneut individuelle Fehler voraus, sodass die Gastgeber selbst gar nicht sonderlich viel für das Spiel investieren mussten, es reichte aus, auf die Fehler der Gäste zu spekulieren.

 

Zwar zeigte Raubling nach dem vorentscheidenden 1:3 wieder mehr Aktionen in der Offensive, warum man hier aber erst wieder deutlich in Rückstand geraten muss bleibt das Geheimnis der Akteure auf dem Platz. Raubling hatte mit fortlaufender Spieldauer einige Torchancen, verkürzen und somit gegebenenfalls nochmals Spannung in die Partie zu bringen konnte der TuS aber nicht. PAm Ende bleibt eine enttäuschende Niederlage für Raubling, welche den Blick wieder verstärkt nach hinten wandern lässt und ein Heimerfolg am kommenden Wochenende gegen Waging wird nun schon wichtig, um weiterhin zumindest etwas Ruhe im Umfeld zu haben.

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare