Raubling stolpert in Aschau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Seiner Favoritenrolle konnte der TuS Raubling beim Gastspiel in Aschau am Inn nicht vollumfänglich gerecht werden und musste nach einem verschlafenen Auftakt am Ende mit einem Punkt die Heimreise antreten.

Das Tabellenschlusslicht aus Aschau war von Beginn an präsent und setzte die Defensive des TuS früh unter Druck. Birol Karatepe durfte schon in der 8. Spielminute die Veilchen erstmals jubel lassen, als ein schöner Schlenzer den Weg ins Gästetor fand. Wer nun dachte dies war ein Weckruf für die Thaler-Elf musste sich getäuscht fühlen. Denn anstelle einer frühen Reaktion der Gäste waren es erneut die Hausherren, welche offensive Szenen hatten. Nur drei Zeigerumdrehungen später musste Raublings Keeper Rappenglitz ein zweites Mal hinter sich greifen, nachdem Johannes Asanger der zweite Treffer für den SVA gelang.

Es dauerte noch einige weitere Minuten, ehe sich Raubling von diesem Schock zu erholen wusste, auch personelle Veränderungen waren da schon von Nöten einhergehend mit einer Systemumstellung der Gäste. Bis zur ersten Gelegenheit verstrich aber noch einige Zeit und zählbares wollte im ersten Durchgang nicht mehr gelingen, sodass mit einer 2:0 Führung der Veilchen die Seiten getauscht wurden.

Im zweiten Spielabschnitt kam der TuS Raubling etwas besser ins Spiel und man merkte, dass man die Partie trotz des Zwei-Tore-Rückstands noch nicht aufgegeben hatte. Nach gut einer Stunde konnte dann Raublings Torjäger vom Dienst, Dejan Pajic auf 2:1 verkürzen (62.), ehe wenige Minuten später Wasti Huber der Ausgleich gelang (66. Min.). Somit hatte nun auch der Gast seinen Doppelschlag auf den Spielberichtsbogen gebracht.

Im Anschluss an den Ausgleichstreffer entwickelte sich eine offene Partie, auch deshalb, weil Raubling nun offensiver wurde, was allerdings in der ein oder anderen Szene einem Himmelfahrtskommando glich. Die größte Tormöglichkeit für Raubling hatte dann ca. 13 Minuten vor Ende der Partie Dejan Pajic, doch sein Schuss ging nur an den Querbalken, der Nachschuss endete in den Armen von Torwart Geyer. Aber auch die Elf von Spielertrainer Grassl hatte noch eine Gelegenheit, doch ein strammer Schuss von Karatepe wurde noch in höchster Not von Raublings Kapitän Buchner geblockt.

Am Ende steht eine Punkteteilung welche vor allem Raubling wenig nützt, wollte m an doch den Abstand zum Relegationsrang nicht kleiner werden lassen. Umso größer wird nun die Bedeutung des bevorstehenden Heimspiels der Thaler-Elf gegen den VfL Waldkraiburg am kommenden Samstag. (hel)

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare