VfL ringt Miesbach nieder

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In einem hart umkämpften, teils sehr unfair geführten Spiel setzte sich der VfL Waldkraiburg mit 2:1 in Miesbach durch. Dabei erwischten die Hausherren einen Auftakt nach Maß und gingen in der zweiten Minute in Führung. Nach einer katastrophalen Abwehraktion eines VfL-Spielers setzte Vitus Hörterer nach und drückte das Leder mit Hilfe des Innenpfostens über die Linie. Waldkraiburg brauchte aber nicht lange für die richtige Antwort. Ganze sieben Minuten später lag der Ball erneut im Netz, diesmal musste FC-Keeper Greiter hinter sich greifen. Benjamin Hadzic führte einen Freistoß von der Mittellinie zu Gibis aus, dieser flankte scharf in den Strafraum, wo Andrei Tuculea bereits wartete und zum Ausgleich einschob. Bis zur Pause gab es Chancen auf beiden Seiten, ein weiterer Treffer fiel aber nicht. Nach dem Seitenwechsel hätten die Miesbacher in Führung gehen müssen, als Vitus Hörterer in einen zu kurz geratenen Rückpass lief, Torhüter Auer umspielte und dann wie einst Frank Mill nur den Pfosten traf. Die Gäste aus Waldkraiburg machten es dann in der 75. Minute besser: Livin Pantea wurde nach einer Kombination über Tuculea und Helldobler freigespielt, legte sich den Ball am Strafraum zurecht und hämmerte diesen zum 2:1 in die Maschen. Miesbach drängte nochmal auf den Ausgleich, konnte diesen aber nicht mehr erzielen. Somit blieb es beim letztlich nicht unverdienten Sieg für den VfL. (güm/ste)

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare