Per Tucuela-Doppelpack zum Sieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das Spiel zwischen dem VfL Waldkraiburg und den Gästen aus Miesbach war in der ersten Halbzeit von vielen Aktionen im Mittelfeld geprägt, mit sehr wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Der VfL musste schon sehr früh wechseln. Spielertrainer Markus Gibis plagten nach 30 Minuten Leistenprobleme und für ihn kam der etatmäßige Kapitän Benni Hadzic. Kurz vor der Pause fiel das 1:0 für die Hausherren. Jure Loboda setzte sich im Strafraum durch und passte auf Patrick Keri. Der sah den freistehenden Andrei Tuculea, der keine Mühe hatte den Ball ins Tor zu schieben. In der 55. Minute gab es einen Freistoß auf der linken Seite. Sergiu Popa schlug ihn lang in den Strafraum und Patrick Keri stand goldrichtig am langen Pfosten und drückte die Kugel über die Linie. Der VfL führte 2:0. In der 72. Minute war das Spiel für die Miesbacher gelaufen - 3:0. In den letzten zehn Minuten konnten sich die Gäste bei ihrem Torhüter bedanken, dass es nicht zu einem Debakel kam. Zuerst rettete er in letzter Sekunde den missglückten Abwehrversuch seines Mitspielers Alex Kloiber, nach einer scharfen Hereingabe von Popa auf den freistehenden Dennis Brandwirth. Dann wurde er von Popa, bei seinem Schuss aus dem Rückraum angeschossen und den Kopfball vom eingewechselten Manuel Kraus, nach einer Loboda-Flanke, vereitelte er mit einer Glanzparade. Letztendlich ging der Sieg des VfL, auch in dieser Höhe, vollkommen in Ordnung. (bok/güm)

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare