Waldkraiburg: Mit A-Junior und Geheim-Neuzugang zum Punkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mit einem 1:1 trennten sich der VfL Waldkraiburg und der SV Heimstetten II. Vom Spielverlauf her geht das Ergebnis in Ordnung, obwohl mehr für die Industriestädter drin war. In der ersten Hälfte hatten die Gäste mehr Spielanteile, aber der VfL die Chance zur Führung. Yves Deutsch verschoss allerdings einen Elfmeter nach einer Notbremse an Markus Gibis, die nicht mit Rot geahndet wurde(30.). Nach dem Seitenwechsel und einem Stellungsfehler in der VfL-Defensive ging der SVH II in Führung (56.). Postwendend der Ausgleich durch den eingewechselten A-Jugend-Spieler Sebastian Jusic nach sensationeller Vorarbeit von Markus Gibis (63.). Trotz mehrerer Möglichkeiten wollte der Siegtreffer aber nicht mehr fallen. Die Miniserie des VfL hält auch weiterhin an.

Bei bestem Fußballwetter fanden nur 200 Zuschauer den Weg ins Jahnstadion. Coach Gzim Shala musste sein Team mal wieder komplett umbauen und auf vier Positionen die Startelf der Vorwoche ändern. Durch das Fehlen des Mittelfeldmotors und Standartspezialisten Andy Balck, Innenverteidiger Matti Traunsberger und die beiden Außenbahnspieler Patrick Keri und Manuel Kraus stellte Shala auch das Spielsystem um, vom gewohnten 4-4-2 auf 3-5-2. Überraschend feierte der 19-jährige A-Jugendspieler Andreas Tomas sein Debüt in der Startelf und machte ein starkes Spiel. Auch die beiden erfahrenen Defensivkräfte Raimi Stuiber und Hannes Helldobler waren wieder mit dabei.

Deutsch verschießt den Strafstoß

Die Gäste versuchten in der Anfangsphase Druck zu machen gegen den ersatzgeschwächten VfL. Sie hatten zwar mehr Spielanteile, fanden aber kaum ein Durchkommen gegen das engbesetzte Mittelfeld. Lediglich drei Standartsituationen brachten Gefahr. In der 24. Minute musste sich VfL-Goali Domen Bozjak mächtig strecken um den platzierten Freistoß von Gäste-Kapitän Christoph Schlegel noch um den Pfosten zu fausten. Wenige Minuten später startete Markus Gibis nach einem Steilpass durch. Umspielte seinen Gegenspieler und wurde von ihm beim Eindringen in den Strafraum unsanft von den Beinen geholt. Schiedsrichter Stefan Gromm zeigte zwar sofort auf den Elfmeterpunkt, doch die fällige Rote Karte für diese Notbremse ließ er stecken. Yves Deutsch trat an, doch er zirkelte den Ball knapp am Pfosten vorbei. Das war bereits der dritte Elfmeter, den er im Dress des VfL verschoss.

Danach die zweite Freistoßmöglichkeit der Gäste, doch auch Felix Hufnagl scheiterte mit seinem platzierten Schuss an Bozjak, der erneut zur Ecke fausten konnte (34.). Fünf Minuten später der erste Wechsel beim VfL. Neuzugang Catalin Dedu kam für Lukas Gaier, der das erste Mal in der Startelf stand. Der 27-jährige Allrounder aus Rumänien sorgte für Schwung über die Außenbahn. Kurz vor dem Seitenwechsel scheiterte Yves Deutsch mit einem Schuss aus der Distanz und die Gäste hatten noch eine Freistoßchance, die aber zur Ecke abgeblockt werden konnte. So ging`s mit 0:0 in die Pause, die für genug Gesprächsstoff sorgte. Zum einen der verschossene Elfmeter und die nichtgegebene Rote Karte und zum anderen die Einwechslung eines Neuzugangs, der nirgends vorher vermeldet wurde. Dazu äußerte sich Teammanager Dirk Gümpel: „Dies haben wir mit Absicht so gemacht, er sollte eigentlich schon in Miesbach debütieren, doch da klappte es nicht, da er nicht frei bekam. Auch heute war es wieder ein riesen Akt, ihn herzuholen, da er in Rosenheim wohnt und bis nach 14 Uhr arbeiten musste.“

A-Junior Sebastian Jusic trifft

 Kurz nach dem Seitenwechsel überraschte Coach Shala mit der Einwechslung des dritten Debütanten und bewies im Nachhinein ein „goldenes Händchen“. Der 19-jährige Stürmer Sebastian Jusic kam für seinen A-Jugend-Kameraden Andreas Tomas. Aber zuerst fiel wie aus heiterem Himmel die Führung der Gäste, die den einzigen Fehler in der neuformierten VfL-Defensive eiskalt ausnutzte. Von links außen passte Felix Hufnagl flach in den Strafraum und Umberto Nasuti drückte freistehend im Fünfmeterraum den Ball über die Linie (56.). Doch der VfL schlug nur wenige Minuten später zurück. Markus Gibis erkämpfte sich an der Strafraumgrenze einen verloren Ball zurück und passte zur Grundlinie auf den jungen Sebastian Jusic. Der umspielte seinen Gegenspieler und ließ Torhüter Grzegorz Tomiak aus kurzer Distanz keine Chance. Was für ein Einstand für den kaltschnäuzigen Torjäger der A-Jugend, der gleich seine erste Möglichkeit in einen Torerfolg ummünzte und das, acht Minuten nach seiner Einwechslung.

Wenig später gab es einen Freistoß für die Münchener Vorstädter. Aus fast 30 Metern zirkelte Fabian Lüders den Ball ins Kreuzeck, doch Domen Bozjak vereitelte mit einer Glanzparade die erneute Gästeführung (66.). Danach spielte nur noch der VfL und hatte drei gute Möglichkeiten zur Führung, die aber allesamt ungenutzt blieben. Nach einem Querpass von Jusic schoss Catalin Dedu vom linken Strafraumeck gefühlvoll knapp übers Tor (70.). Dann versuchte es Markus Gibis nach einer Flanke von Deutsch, doch ihm klebt derzeit das Pech an den Füßen (74.). Woche für Woche zeigt er absolut vorbildlichen Einsatz, doch ein Tor will ihm einfach nicht gelingen. In der 78. Minute drang „Seba“ Jusic in den Strafraum, wurde von seinem Gegenspieler am Trikot gehalten, doch statt sich fallen zu lassen, riss er sich los und suchte den Abschluss. Der abgefälschte Schuss strich nur Millimeter über die Latte. So blieb es beim 1:1 Unentschieden.

Obwohl es auch ein Dreier hätte werden können, war man in den Reihen des VfL mit dem einen Punkt zufrieden. „Absolut sensationelle Leistung mit dieser ersatzgeschwächten und umformierten Mannschaft. Ich bin stolz auf die Jungs, die gezeigt haben, dass man mit aufopferungsvollen Einsatzwillen und Zweikampfverhalten, sowie taktischer Disziplin auch das Fehlen wichtiger Spieler kompensieren kann.“, schwärmte Vorstand und sportlicher Leiter Andreas Marksteiner zu späterer Stunde nach dem gemeinsamen Abendessen. Zuvor besiegte noch die zweite Mannschaft des VfL Waldkraiburg den Tabellendritten TSV Taufkirchen durch ein Tor in buchstäblich letzter Sekunde von Tommy Haindl mit 1:0. (güm)

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare