Kolbermoor gewinnt das Reserven-Duell

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eine ohnehin gute Saison hat die zweite Mannschaft des SV-DJK Kolbermoor am Sonntag mit einem klaren 4:1-Erfolg über den ASV Au II gekrönt. Damit sicherte sie nicht nur den siebten Tabellenplatz, sondern auch eine insgesamt positive Saisonbilanz – nun stehen neben zehn Niederlagen und fünf Unentschieden stolze elf Siege zur Buche. Es war gegen erschreckend schwache Gäste sogar der höchste Sieg, den das Team von Martin Grigat in dieser Spielzeit überhaupt erzielt hat.

In der ersten Hälfte trat aber nicht nur Au enttäuschend, sondern Kolbermoor auch überzeugend auf. Besonders gut funktionierte die Schaltzentrale im zentralen Mittelfeld mit Manuel Lohmeier, Benedikt Schwaiger und Alexander Both, wobei letzterer sich kurz vor der Pause verletzte. Mit offensivem Können trumpfte außerdem Philipp Pisi auf, der schon an den ersten beiden Treffern des SV-DJK beteiligt war. Vor dem 1:0 spielte er einen Pass in die Tiefe auf Marczinek, dieser brachte den Ball halbhoch in die Mitte, wo Lohmeier per Direktabnahme aus wenigen Metern vollstreckte (19.). Das 2:0, mit viel Übersicht erzielt von Cesare Ratti, bereitete Pisi mit einem Steilpass direkt vor (28.).

In der Defensive wurden die Gastgeber allerdings zunehmend nachlässig. Zwar gab es nicht viel zu tun für Mario Schmitt – der Mitte der zweiten Halbzeit übrigens für den nach einem Kreuzbandriss endlich wieder fitten Andreas Kasprzyk aus- und später als Feldspieler noch einmal eingewechselt wurde. Doch eine gute Torchance genügte dem ASV, um zum Anschlusstreffer zu kommen: Josef Menhofer verwandelte per Kopf aus rund zehn Metern (42.).

Nach der Pause ließ auf Kolbermoorer Seite dann die Laufbereitschaft nach, Au eroberte sich mehr Spielanteile, ohne aber brandgefährlich zu werden. Nachdem das Geschehen längere Zeit vor sich hin plätscherte, stand in der Schlussphase noch einmal Pisi im Mittelpunkt – er verwirklichte das Ziel, mit den Saisontreffern vier und fünf die interne Torschützenkrone noch zu erobern. Das 3:1 machte er vom Elfmeterpunkt aus, zuvor hatte sich Joker Christoph Linnemann auf der rechten Seite durchgetankt und den Strafstoß clever herausgeholt (78.). Auch den 4:1-Schlusspunkt setzte Pisi.

Pressemitteilung SV-DJK Kolbermoor

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare