Mitterer tütet den Pflichtsieg ein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Trainer Ralf Rößler war nach dem Spiel erleichtert: „Heute war es ein Kampfspiel, es gab keinen Schönheitspreis, aber solche Spiele muss man gewinnen“. Das tat seine Elf, die von Beginn an das Kommando beim Ex-Kreisligisten übernahm. Anfangs hatte Seeon noch Problemen mit den Kontern des Tabellenletzten, die nur mit weiten Bällen agierten und zwei, dreimal gefährlich vor Christoph Weidinger im SVS-Tor auftauchten. Dabei war es Christoph Hamberger, der in der 14. Minute Weidinger umspielte, aber nur das Außennetz traf und Andreas Stockenreiter, dessen Aufsetzer aus 20 Metern links am Gehäuse vorbei ging (25.). Die Gäste hatten ihre erste Möglichkeit nach zehn Minuten, Simon Heitauer prüfte Frasdorfs Besten, Torwart Christoph Malterer, der seinen Distanzschuss aus 22 Metern partierte.

Nach einer Viertelstunde war er bei einem Knaller von Christian Zehetmaier auf der Hut. Zehetmaier war, es der die erste Hundertprozentige vergab. Malterer wehrte einen Schuss von der Starfraumgrenze nach vorne ab, Zehetmaier setzte nach und Malterer machte sich breit und lenkte zur Ecke (23.). Der Spitzenreiter spielte sein Spiel und war weiter entschlossen, den Führungtreffer zu erzielen. Doch in der Phase vor der Pause war immer wieder die vielbeinige Abwehr der Hronek-Truppe im Weg.

Nur noch einmal wurde es gefählich: Daniel Axthammer nahm ein Anspiel von Sebastian Wildmann direkt und Malterer machte sich wieder lang und verhinderte den Rückstand. Nach dem Wiederanpfiff wurde die Partie noch einseitiger und der SVS erhöhte nochmals den Druck auf das Tor der Frasdorfer. Zweimal kam Michi Gernhäuser in aussichtsreicher Position zum Schuss, wurde aber abgeblockt. Marco Erber bediente Michael Pemler mit einem Anspiel von der Grundlinie, sein Drehschuss vom Fünfereck strich am langen Pfosten vorbei (55.) In der 63. Minute war es Torjäger Tommi Mitterer, der den Spitzenreiter erlöste, allerdings auf glückliche Art und Weise:

Daniel Axthammer zog einen langen Freistoß in den Strafraum, Mitterer spritzte im Fünfmeterraum dazwischen und von seiner Brust ging der Ball vorbei am verduzten Malterer ins Netz zu vielumjubelten Führung. Neuen Schwung brachte der eingewechselte Patrick Kopecky, der gleich mit seiner ersten Möglichkeit den Ball am langen Dreieck vorbeischnippelte (76.). Drei Minuten später bediente Simon Heitauer den mitgelaufenen Zehetmaier, der aber zum wiederholten Male an seinem Widersacher Christoph Malterer scheiterte.

In den Schlussminuten handelten sich die teilweise robust einsteigenden Frasdorfer vom gut leitenden Mujo Lozic (SV Ramerberg) noch einige gelbe Karten ein. Ein letzter Ball sollte in der Nachspielzeit noch den Ausgleich bringen, aber Weidinger war mit einer entschlossenen Faustabwehr bei einem Freistoß von Hamberger der Sieger und die Partie war mit dem 1:0-Sieg des Favoriten beendet.

Pressemitteilung SV Seeon/Seebruck

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare