Nach sieben Siegen in Serie - Seeon verliert erstmals

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach sieben Siegen in Folge hat es nun auch den Tabellenführer der Fußball-Kreisklasse 1, den SV Seeon/Seebruck erwischt. Gegen den ASV II zogen die Rößler-Schützlinge mit 0:3 den Kürzeren, eine Niederlage, die nicht einmal unverdient war. Ralf Rößler trug es mit Fassung: “Irgendwann wäre die Niederlage sowieso gekommen, noch ist nichts passiert, wir haben 21 Punkte und sind weiter an der Spitze“.Die Gastgeber wussten von der Stärke der Kreisliga-Reserve, die bis dato sieglos waren. „Heute hatten wir das Glück, dass uns in den letzten Wochen fehlte“, meinte ASV-Trainer Florian Dirscherl. „Wir haben unsere wenigen Chancen konsequent ausgenutzt, es lief ähnlich wie im Vorspiel“. Das hatte der SVS mit 2:1 die Oberhand und ein wenig, Glück, im vorgezogenen Spiel des 14. Spieltages war es nun umgedreht. Nach einer Viertelstunde des Abtastens hatte Seeon den ersten Hochkaräter. Tommi Mitterer brachte von linken Seite den Ball scharf nach innen, Michi Gernhäuser setzte die Kugle per Direktabnahme haarscharf aus acht Metern über den Querbalken (15.). Im Gegenzug zwang Christoph Rottmüller mit einem gefährlichen Flachschuss Christoph Weidinger zu einer ersten Parade, er konnte zur Ecke lenken. Aus der Ecke entstand ein Tor, dass aber wegen Torwart-Behinderung nicht gegeben wurde. Es entwickelte sich eine flotte Partie, die Tormöglichkeiten hielten sich vor der Pause aber in Grenzen. Michi Gernhäuser versuchte es aus der Distanz, der Aufsetzer verursachte bei Gästeschlussmann Stephan Riederer keine Probleme (30.).

Fünf Minuten später gingen der ASV Au in Führung: Michael Greißl fing einen Angriff ab und spielte steil in die Spitze zu Christoph Daxeder, der den herausstürzenden Weidinger aus zehn Metern ins linke Eck überwand – 0:1. Noch vor der Pause vergab die Heim-Elf eine weitere dicke Chance. Daniel Axthammer bediente Mitterer, der legte quer und Christian Zehetmaier traf freistehend sie Kugel nicht.

Nach der Pause setzten die Gäste den ersten Akzent: Simon Heitauer verursachte ein Foul an Rottmüller. Den folgenden Freistoß versenkte Emre Ötztürk mit einem satten Flachschuss aus 22 Metern an den linken nnenpfosten ins Tor (48.). In der Folgezeit entstand die beste Phase des Tabellenführers mit Chancen im Minutentakt, die aber an diesem Tage ungenutzt bleiben sollten: Gernhäuser mit einem Kopfball nach Patrick-Kopecky-Flanke (50.), Holger Ganss nach einer einer Ecke ebenfalls per Kopf (54.), sowie Zehetmaier und Mitterer, die nach einem Getümmel zum Schuss kamen, der Torerfolg blieb aber aus (58.). Nun zogen dicke Nebelschwaden in der SVS-Arena auf und für Minuten war das Weiterspielen grenzwertig, aber Schiedsrichter Josef Ramsl führte die Partie fort. Und gab in der 71. Minute Strafstoß für Seeon: Simon Heitauer wurde im Strafraum gefoult. Daniel Axthammer versagten die Nerven, er schoss die Kugel am linken Eck vorbei. „An so einem Tag bringst du sogar einen Elfmeter nicht rein“, sagte Rößler.

Auf der Gegenseite entschärfte Weidinger einen Schuss von Grießl, Rottmüller rutschte am abgewehrten Ball vorbei (75.). Für den Endstand sorgte der eingewechselte Martin Rauscher: Aus 20 Metern zirkelte er den Ball, der noch leicht abgefälscht war, ins rechte Eck zum 0:3. Florian Dirscherl war darüber hocherfreut: „Wir haben sehr diszipliniert gespielt, der Elfmeter hätte die Partie nochmals drehen können“.

Pressemitteilung SV Seeon/Seebruck

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare