SV Seeon/Seebruck unmittelbar vor dem Meistertitel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Klarer 5:1-Erfolg beim TSV Rimsting – Grassau patzt beim 4:4 in Bernau.

Rimsting/Bernau. Der 24. Spieltag in der Fußball-Kreisklasse 1 dürfte die Entscheidung in Sachen Meisterschaft zugunsten des SV Seeon/Seebruck gebracht haben. Die Rößler-Elf gab sich beim TSV Rimsting mit einem 5:1-Sieg keine Blöse und verteidigte sie Tabellenführung. Diese vergrößerte sich auf vier Zähler, nachdem Hauptkonkurrent ASV Grassau auch das dritte Auswärtsspiel in Folge nicht gewinnen konnte. Die Achentaler patzten beim TSV Bernau, wie schon in der Hinrunde beim 3:4 und holten beim glücklichen 4:4-Remis nur einen Punkt.

Damit braucht der SVS aus den resultieren zwei Spielen noch einen Dreier und der Meistertitel ist perfekt. Mit dem fünften Auswärtserfolg en suite untermauerte die Rößler-Elf seine Vormachtsstellung und wie auch schon in den beiden Partien zuvor gelangen wieder fünf Treffer: Nach dem Motto: „Jeder darf einmal“ gab es fünf verschiedene Torschützen. „Wir haben überzeugend gespielt, die Zweikämpfe angenommen und verdient gewonnen“, freute sich Rößler nach dem wichtigen Erfolg am westlichen Chiemseeufer. Die Gäste übernahmen von Beginn an das Kommando und hatten schon nach fünf Minuten den ersten Aufreger. Philipp Eder tauchte alleine vor TSV-Keeper Daniel Rutkowski auf, hob den Ball über den Torhüter aber knapp am Gehäuse vorbei. Rutkowski konnte sich in nächsten Szene auszeichnen, ein Angriff über den rechten Flügel kam zu Daniel Axthammer, der es aus dem Hinterhalt versuchte, doch Rutkowski lenkte die Kugel zur Ecke (11.). Drei Minuten später war er geschlagen. Eder bediente mustergültig Marco Erber der umspielte den Offensivtorhüter an der Strafraumgrenze und schob den Ball zur Führung ins Tor – 0:1. Fast im Gegenzug zitterte das Gehäuse von Christoph Weidinger im SVS-Tor. Martin Bartl zog aus 25 Metern ab und traf nur das rechte Lattenkreuz – Glück für die Gäste. Seeon spielte weiter gefällig nach vorne und war zielstrebiger und versuchte über schnelles Flügelspiel weiter die Partie zu öffnen. Das 2:0 gelang „Phantom“ Philipp Eder, der seinen fünften Treffer im vierten Spiel in Folge erzielte. Er lenkte eine Hereingabe von Michi Gernhäuser mit dem langen Bein an den Innenpfosten ins Tor (38.). Rimsting hatte im Gegenzug eine dicke Möglichkeit, die Weidinger gegen Andreas Fritz in einer Eins-zu-Eins-Situation zunichte machte. Mit einem Doppelschlag war das Spiel schon vor der Halbzeit so gut wie entschieden. Der schönste Spielzug des Tages ergab das 3:0 für den Spitzenreiter in der 40. Spielminute: Axthammer steckte auf Eder durch der legte uneigennützig für den mitgelaufenen Gernhäuser auf, der nur noch in Tor schieben brauchte.

 

Nach dem Wechsel nahm Seeon/Seebruck in den ersten zehn Minuten die Aufgabe etwas zu locker und Markus Hengge kam mit einem 16-Meter-Schuss zum ersten Treffer für den Ex-Kreisligisten. Aber der Schlendrian war schnell verflogen, ein Handelfmeter von Daniel Axthammer sorgte postwendend wieder für den alten Abstand. Im Gefühl des sicheren Sieges spielte der Spitzenreiter den Sieg sicher nach Hause. Tommi Mitter hatte noch ein „Gustostückerl“ zu bieten: Er fing einen Freistoß ab, tanzte in Felix-Neureuther-Manier drei Verteidiger und Rutkowski wie Slalomstangen aus und schob zum 5:1-Emdstand das Spielgerät ins Tor (79.). „Nun haben wir kommende Woche gegen Frasdorf den ersten Matchball zum Titel“, so Rößler im Schlussresümee.

Pressemitteilung SV Seeon/Seebruck

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare