Emmering vergibt letzte Chance

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TSV Emmering hat gegen den SV Ramerberg die letzte Chance vergeben den zweiten Tabellenplatz doch noch zu erreichen. Im Lokalderby musste man sich am Ende mit 5:2 geschlagen geben. 

In einer hochklassigen ersten Halbzeit brachte Thomas Kindlein die Ramerberger nach 14 Minuten mit einem schönen Kopfball in Führung. Emmerings Topstürmer Christoph Kirchlechner konnte nur 15 Minuten später allerdings ausgleichen, nachdem er Ramerbergs Schlussmann Artemiak umkurvt hatte und locker einschob. 

Die Emmeringer vergaben bis zum Halbzeitpfiff einige erstklassige Gelegenheiten, doch auch die Hausherren waren nicht ungefährlich. 

Nach dem Seitenwechsel ging der Schlagabtausch weiter. Einen umstrittenen Foulelfmeter verwandelte Ramerbergs Kapitän Peter Maier zur erneuten Ramerberger Führung. Die Gäste gaben allerdings nicht auf und konnten nach wunderschöner Kombination durch Michael Tuscher wieder ausgleichen.

In der 60. Spielminute kam es dann allerdings zum Knackpunkt des Spiels: Schiedsrichter Christian Brückner stellte fälschlicherweise mit Christoph Kirchlechner einen Emmeringer anstatt eines Ramerberger Spielers vom Platz. 

Der SVR hatte nun leichtes Spiel und spielte seine Überzahl clever aus. Patrick Lerch (67.), Bastian Möll (75.) und Thomas Kindlein (82.) schoßen die Heimelf zum letztendlich zu deutlich ausgefallenen Sieg.

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare