Fulminantes Topspiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das Topspiel zwischen dem SV Seeon-Seebruck und dem DJK SV Griesstätt endet 3:3. Gut 250 Zuschauer sahen dieses Wahnsinns-Spiel das am Ende keinen Sieger hatte. Die Seeoner knüpften an ihre starken Leistungen aus den Vorwochen an und waren die tonangebende Mannschaft wobei man viele Tormöglichkeiten ausließ. Die erste Möglichkeit hatte Daniel Axthammer, der nach einem abgefälschten Schuss am Fünfereck im Liegen abzog, doch sein Schuss hauchte am Pfosten vorbei. Nach einer halben Stunde hatte die Heimelf die nächste dicke Gelegenheit. Thomas Brack konnte den Schuss von Tommi Mitterer mit einer Glanzparade abwehren. Nur wenige Augenblicke war es wieder Mitterer, der am starken Brack scheiterte. In der 36. Minute viel dann doch noch der verdiente Führungstreffer durch Simon Heitauer. Dieser bekam den Ball von Staller und haute das Leder rechts unten rein. Nach dem Pausenpfiff zeigten beide Teams eine temporeiche und offensiv starke Leistung. Die erste Chance nach Wiederanpfiff hatte die Heimelf, doch Brack parierte Gernhäusers Direktabnahme sensationell. Nun wurde es zunehmend dramatisch. Nach einem Foulspiel von Christoph Inninger an Holger Ganss zeigte der gute Schiedsrichter auf den Punkt. Daniel Axthammer trat gegen Brack an. Und Sieger war einmal mehr Brack der sein Team im Spiel hielt. Nach dem Elfer tauten die Gäste-Spieler mehr und mehr auf und zeigten was sie alles können. Trainer Edbauer wechselte zudem Torungeheuer Josef Ott ein, der die Partie drehen sollte. Kurz im Spiel holte er einen Elfmeter gegen Heitauer raus. Inninger verwandelte souverän. Das 1:2 erzielte er aus dem Gewühl heraus mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck. Das Drama ging weiter  Inninger sah in der 70. Spielminute Gelb-Rot. Mit Überzahl drängte der Tabellen-Dritte auf den Ausgleich, der dann nach acht Minuten Überzahl auch fallen sollte. Daniel Axthammer dem ein Elfmeter zu Leicht ist verwandelte einen Freistoß aus 22 Meter ins rechte untere Eck. Gernhäuser und Staller hatten die Möglichkeit die Führung zu erzielen, doch beide scheiterten. Die Nachspielzeit übertrumpfte das tolle Spiel noch einmal. Als die Partie bereits mit einer Punkteteilung entschieden schien, machte Michael Neumaier in der 91. Minute das 3:2 aus Sicht der Gäste. Die Heimelf ließ sich nicht lumpen und traf in der 95. Spielminute zum Ausgleich. Torschütze war Dominik Staller mit einem fulminanten Schuss aus 22 Meter. Ein toller Schlusspunkt.  (mar/don)

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare