80 Minuten in Unterzahl

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach nur zehn gespielten Minuten traf es den SV Waldhausen im Duell gegen das Schlusslicht aus Wasserburg gleich doppelt hart. Nachdem Torwart Christian Reiter einen Stürmer der Löwen nur noch per Foul stoppen konnte, zückte der Unparteiische den Roten Karton. Zu allem Überfluss erzielten die Gäste aus diesem Freistoß auch noch die Führung. Christian Schuhböck, der für Thiemo Leupoldt in die Partie gekommen war und nun zwischen den Pfosten stand, hatte keine Chance. Der abgefälschte Schuss landete vor den Füßen von Meltl, der ohne Mühe das 0:1 erzielen konnte. Doch die Hausherren ließen den Kopf nicht hängen, denn Waldhausen wollte unbedingt dreifach punkten. Nach 17 Minuten dann der Ausgleich: Nach Freistoß von Mitterer kam Kirmaier an den Ball und drückte das Spielgerät über die Linie zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Das hohe Tempo des Spiels flachte ein wenig ab, Martin Lochner zwanzig Minuten später mit einem guten Schuss. Kurz darauf zeigte Jürgen Westerberger was er kann. Tolles Zuspiel Mitterers auf den Defensiv-Mann, Westerberger schlenzte den Ball wunderschön an Kurt Blum vorbei in das Löwen-Tor. Das Spiel war nun in Unterzahl gedreht und im zweiten Spielabschnitt sollte das Ergebnis verwaltet werden. Dies gestaltete sich aber also durchaus schwierig, Wasserburg zeigte Moral und kämpfte für einen Punktgewinn in Überzahl. Die Gastgeber liefen nun oft hinterher, konnten aber einen Gegentreffer verhindern. Damit bleibt Wasserburg abgeschlagen letzter, Waldhausen festigt Rang zwei. (mbö/loc)

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare