Vogtareuth mit abgeklärter Vorstellung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die Heimelf brauchte einige Minuten, um in die Partie zu kommen. Vogtareuth nahm gleich zu Beginn Tempo auf. 10 Minuten später fing sich Forsting und gestaltete das intensiv gestaltete Spiel ausgeglichen. Statt den Ball flach zu halten, agierte Forsting zu oft mit langen Bällen, die meist beim Gegner landeten. Vogtareuth hielt die Kugel flach, konnte die Abwehr aber auch nicht überwinden.

Eine Unaufmerksamkeit brachte die Gäste schließlich kurz vor der Pause in Führung, doch Forsting konnte glücklicherweise noch ausgleichen, was ebenso überraschend wie die Führung kam.

Vogtareuth vor dem Tor eiskalt

Die Ansprache vom Forsting Trainer wirkte wohl, denn die Heimelf spielte nun etwas ruhiger mit flachen Bällen. Trotzdem war es Vogtareuth, die in der 2. Hälfte den Ton angaben. 10 Minuten nach dem Wiederanpfiff wurde die Partie zusehends ruppiger und Kilic musste einige Gelbe Karten vergeben. Nach dieser kurzen Phase beruhigten sich die Gemüter aber wieder. Eine erneute Unaufmerksamkeit der Forstinger Hintermannschaft brachte den erneuten Rückstand.

Mit dem dritten Tor entschied Vogtareuth die Partie für sich. Forsting gab sich trotzdem nicht auf und versuchte bis zum Schluss, den Anschlusstreffer zu schaffen. Forsting war aber an diesem Tag nicht in der Lage, den Spieß noch umzudrehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare