Déjà-vu für Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Auch im Rückspiel konnte der TV Altötting den TSV Winhöring nicht besiegen. Wie schon in der Hinrunde kam der TV Altötting, dieses Mal in Winhöring, beim Ex-Verein von Coach Hans Utz, unter die Räder. Anfänglich sah es für den TVA jedoch gar nicht so schlecht aus. Bereits in der 7. Minute ereignete sich nach einem Foulspiel ein Freistoß, der wunderbar Richtung Tor gezirkelt wurde und vom Winhöringer Altenbuchner entscheidend abgefälscht den Weg ins Tor fand. Bis sich die Winhöringer wieder aufrappeln konnten dauerte es eine gute halbe Stunde. Keiner griff Fiederer an, der aus 18 Metern frei zum Schuss kam und den Ball, an Keeper Ring vorbei, im Tor unterbringen konnte. Mit dem Unentschieden ging es dann auch zum Pausentee in die Kabine. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff war es wieder Fiederer, der nun sein Team in Führung brachte. Nach einer Flanke nahm Fiederer den Ball volley und versenkte die Kugel so im langen Eck. Doch der TVA steckte nicht auf und erarbeitete sich in der 50. Minute einen Elfmeter. Lichtenegger trat an und vollendete sicher zum zwischenzeitlichen 2:2. Nachdem Winhöring in der 61. Minute wieder die Führung erzielt hatte, fiel der TVA auseinander. Seemann traf zum 3:2 durch ein Dribbling, das er gekonnt im Tor unterbrachte. In den letzten 10 Minuten dann die Entscheidung. Erst traf Sauer in der 80. und schließlich Gumpendobler in der 89. zum 5:2-Endstand, für den TSV Winhöring. Im Spiel um den Aufstieg war dies für den TVA ein Rückschlag, den sie aber schon am kommenden Wochenende gegen den SV Mehring wiedergutmachen wollen. Winhöring macht mit dem Sieg den Abstand zu den Abstiegsplätzen größer. (tas/tsv)

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare