SV Laufen - DJK Otting 1:1

Laufen macht die Tore nicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen - Volle Hütte in Laufen beim Abstiegsthriller zwischen dem SV Laufen und der DJK Otting. In einem mehr als hektischen Match konnte der SVL seine zahlreichen Chancen nicht verwerten. Die 1:1 Punkteteilung ein mehr als unglücklicher Endstand für den SV Laufen.

In den ersten Spielminuten der ein oder andere Schussversuch der beiden Teams. Jedoch fehlte da noch deutlich die Zielgenauigkeit. Die neunte Spielminute brachte die erste größere Chance für die Hausherren. Nach einem Ball von Christian Höhn aus dem Zentrum bediente Helmuth Putzhammer sehenswert seinen Stürmer David Cienskowski, der jedoch aus kurzer Distanz an Keeper Hocker scheiterte.

Wiederum war Helmuth Putzhammer in der 11. Minute an der nächsten guten Aktion beteiligt. Er brachte das Leder flach in die Gefahrenzone, wo Dominik Lindner noch abgewehrt wurde, allerdings Christian Höhn per Kopf den zweiten Versuch unternahm. Höhns Kopfstoß konnte Hocker in voller Streckung festhalten.

Service:

 

Nach 17. Minuten dann die DJK Otting erstmals richtig gefährlich vor dem Laufener Tor. Nach Freistoß von Markus Schweiger konnte Torhüter Michael Hollinger zwar per Faustabwehr zuerst klären, doch Andreas Anfang versuchte sich per Scherenschlag. Der Ball flog schnurstracks in Richtung Tor, doch Michael Kirschner rettete für seinen Keeper einen Meter vor der Torlinie.

Ein krasser Fehler in der 19. Minute durch die Laufener Defensive brachte die DJK Otting zur nächsten Torchance – und diese war dann brandgefährlich. Franz Kriegenhofer schnappte sich das Leder und zog allein auf das Tor. Torwart Michael Hollinger sprintete aus dem Kasten und klärte souverän die Situation.

Eine Riesenchance in der 24. Minute für den SV Laufen. Wiederum kam der SVL über Helmuth Putzhammer und Dominik Lindner. Lindner gab in den Rückraum, wo Florian Stapfer und Michael Niedermeier bereit standen. Stapfer verfehlte jedoch hatte Niedermeier mitgedacht und erhielt den Ball. Doch überhastet nahm Niedermeier das Leder direkt und scheiterte mit seinem nicht stark genug geschossenen Ball an Keeper Hocker. Die Führung für den SVL hätte dies allemal sein müssen.

Doch lange mussten die heimischen Fans an der Laufener Sportanlage auf den Torjubel nicht warten. Schon in der 29.Minute klingelte es dann. Dominik Lindner wurde gut am rechten Strafraumeck eingesetzt und schoss Keeper Hocker durch die Hosenträger. Der Ball rollte ein wenig zurück und Michael Niedermeier stupste das Runde erneut an. Der Ball rollte an der Torlinie entlang und Schiedsrichter Hubert Hobmaier von der DJK Kammer entschied auf Tor – 1:0. Durchaus eine umstrittene Aktion, die auch einige Proteste der Gäste nach sich zog – die Entscheidung wurde allerdings nicht zurückgenommen.

Der SVL ging sehr engagiert ans Werk und erkämpfte sich viele Bälle wieder zurück, die man zuvor abschenkte. In der 35. Minute hätte es das zweite Mal hinter Hocker klingeln müssen. David Cienskowski überlupfte Hocker, doch der Ball flog am Gehäuse vorbei. Eine weitere Weltchance in der 45. Minute. Helmuth Putzhammer setzte mit einem weiten Ball David Cienskowski ein, der völlig allein in Richtung Tor lief. Cienskowski entschied sich dagegen Hocker zu umspielen und schob das Leder an ihm vorbei. Gleichzeitig aber auch am Tor. Der zweite Treffer des SVL lag mehr als in der Luft.

In den ersten Minuten des zweiten Durchgangs zog sich der SVL ein wenig zurück und man hatte das Gefühl die eigene Courage machte den Salzachstädtern ein wenig zu schaffen. Der Ausgleichstreffer fiel in der 51. Minute. Laufens Fatos Krasniqi schenkte auf der hinteren rechten Außenbahn den Ball an Franz Kriegenhofer ab. Kriegenhofer brachte den Ball in den Strafraum, wo der eingewechselte Thomas Mayer zwei Schritte vor Maximilian Weber ans Leder kam und zum 1:1 Ausgleich einnickte.

Die 58. Minute brachte David Cienskowski das Leder erneut auf den Fuß. Christian Höhn tankte sich an der Außenlinie gegen zwei Gegenspieler durch und bediente Cienskowski flach, doch Cienskowski konnte keinen Druck hinter das Leder bringen. Schiedsrichter Hobmaier (DJK Kammer) machte sich in der Folge wenig beliebt bei den heimischen Zusehern.

In der 69. Minute wieder eine große Torchance für die Hausherren. Nach Freistoß von Helmuth Putzhammer setzte sich Dominik Lindner schön von Jonas Eder ab und köpfte gut gezielt auf den Kasten. Lindners Kopfstoß verfehlte das Gehäuse nur knapp. Nach einem Eckball des SVL kam die DJK gefährlich über eine Kontersituation. Nach Hereingabe von Thomas Mayer zog Thomas Schweiger aus 20 Metern knapp. Das Leder strich an Hollingers Gehäuse vorbei (73.).

Die Partie entwickelte sich mehr und mehr zum offenen Schlagabtausch. Der eingewechselte Max Schmidt bekam in der 82. Minute von Maximilian Weber den Ball auf dem Silbertablett präsentierte. Webers Hereingabe nahm Maximilian Schmidt per Fallrückzieher. Keeper Hocker konnte den Schuss halten, da er direkt auf ihn zuflog. Mit einem Freistoß in der Nachspielzeit von Helmuth Putzhammer, der am Tor vorbeizog, endete das für den SV Laufen chancenreiche Match.

_

Pressemitteilung SV Laufen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare