SVS lässt nichts anbrennen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Tabellenführer SV Saaldorf empfing zum Lokalderby Aufsteiger DJK Weildorf. Die Gäste, trainiert von Hubert Berger, haben sich nach anfänglichen Problemen in der Liga etabliert und rangieren, nach dem Sieg gegen den SV Ruhpolding, im Mittelfeld der Tabelle. Für den SV Saaldorf galt es die Ausrutscher der Konkurrenten in der Vorwoche auszunutzen und sich weiter abzusetzen.

Eine erste Tormöglichkeit hatten die Gäste in der 11. Minute, der scharf getretene Freistoß von Josef Waldhutter fand aber keinen Abnehmer. Im Gegenzug wird SVS Goalgetter Michael Hauser im Strafraum von Andreas Aschauer zu Fall gebracht. Zum fälligen Strafstoß trat der Gefoulte selbst an und verwandelt eiskalt zum 1:0. In der 16. Minute sorgt abermals ein Freistoß der Gäste, getreten von Martin Reiter, für Gefahr, das Geschoß aus 20 Meter geht aber knapp am Pfosten vorbei. Die DJK Weildorf versteckt sich keinesfalls und sucht ihr Heil in der Offensive, beim SV Saaldorf operiert man sehr viel mit hohen, langen Bällen die für die Stürmer aber sehr schwer zu verarbeiten sind.

In der 37. Minute fasst sich Thomas Ochsenmayer ein Herz und hält aus 25 Metern einfach mal drauf, der Ball fliegt um Zentimeter am Tor vorbei. Eine Minuten vor dem Seitenwechsel sehen die 120 Zuschauer eine wunderbare Kombination des Teams von Hans Weissenberger, ein Angriff der DJK wird im Mittelfeld unterbunden, sofort wird Stefan Schreyer auf die Reise geschickt, der passt ideal zur Mitte und dort stellt Simon Zebhauser aus 10 Metern auf 2:0. Es kommt sogar noch besser für die Hausherren, letzte Aktion im ersten Abschnitt, Stefan Schreyer bringt einen Freistoß vor das Tor der Gäste, dort steigt Felix Großschädl am höchsten und erzielt per Kopf den 3:0 Pausenstand.Die DJK Weildorf beweist trotz des Rückstands Moral und spielt im zweiten Abschnitt unverdrossen nach vorne. In der 61. Minute geht ein Freistoß von Martin Niederstrasser aus 20 Metern knapp neben das Gehäuse von SVS Keeper Michael Eder. Fünf Minuten später bringt DJK Kapitän Johann Jahn einen Freistoß in den Strafraum, der eingewechselte Michael Reischl bugsiert die Kugel aber über das Tor. Der SV Saaldorf verwaltet in dieser Phase des Spieles zu sehr das Ergebnis. Klare Aktionen werden von den kampfstarken Gästen oft auch durch Fouls unterbunden.

Der SV Saaldorf ist aber in jeder Phase der Partie Herr der Lage. Es dauert bis zur 82. Minute ehe sich wieder eine Tormöglichkeit für die Hausherren ergibt, Michael Hauser bringt den Ball aber in aussichtsreicher Position nicht unter Kontrolle. In der 89. Minute dezimieren sich die Gäste selbst, nach wiederholtem Foulspiel schickt Schiedsrichter Dorian Felten ( TSV Traunwalchen ) Josef Waldhutter vorzeitig zum Duschen.

Pressemitteilung SV Saaldorf

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare