Turbulente Schlussphase

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Vor Riesenkulisse in Fridolfing trennten sich der TSV Fridolfing und die Zweitvertretung des SV Kirchanschöring im Lokalderby mit einem Unentschieden. Den besseren Start erwischten dabei die Gäste. Lukas Steinmaßl setzte nach nur drei Minuten einen Freistoß an die Querlatte. Wiederum nur eine Minute später legte Andi Siegl den Ball schön in den Sechzehner zurück, doch der Ball ging an Freund und Feind vorbei. Nach einer Viertelstunde fanden auch die Gäste besser in die Partie. Pallauf setzte ein erstes Ausrufezeichen, doch Pallaufs setzte einen Kopfball knapp daneben. Bis zur Halbzeit wogte das Spiel dann hin- und her. Beide Mannschaften hatten noch einige Torgelegenheiten, doch weitere Tor wollten bis zur Halbzeit nicht fallen. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff dann Jubel auf Seiten der Gäste. Ein von Jakob Unkner getretener Freistoß aus dem Halbfeld segelte an Freund und vorbei und segelte an Michael Haas vorbei ins lange Eck. Von da an nahm der SVK zunehmend das Heft des Handels in die Hand. Unter anderem Auer vergab eine gute Gelegenheit die Führung auszubauen. Als sich schon viele mit dem 1:0 abfanden, nahm das Derby noch einmal richtig Schwung auf. Drei Minuten vor Ende der Partie stieg Josef Pallauf nach einer Ecke am höchsten und köpfte gekonnt ein. In der Nachspielzeit fiel die vermeintliche Entscheidung für den SVK, durch Unkner.  Doch die Fridolfinger gaben sich nicht geschlagen und kamen noch zum umjubelten 2:2 durch Pallauf. (bre/fri)

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare