Vorschau: ASV Grassau - SC Vachendorf

Grassau: Keine Schwächen erlaubt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Grassau - Dieses Teams ist gut drauf: Beim ASV Grassau zeigt die Formkurve deutlich nach oben, das macht sich auch in der Tabelle bemerkbar: Gegen Vachendorf kann die Kink-Elf den nächsten Schritt machen:

Am Samstag, den 15.10. trifft der ASV Grassau um 18.00 Uhr im Grassauer Sportpark auf den SC Vachendorf. Dabei darf sich der Fünftplatzierte aus dem Achental gegen den 10. der Tabelle keine Schwäche leisten, wenn man die 3 Punkte zu Hause behalten will. Der Ligakonkurrent aus dem Landkreis Traunstein hat nämlich 9 seiner 11 Punkte aus den letzten 3 siegreichen Spielen geholt und dabei 11 Tore erzielt. „So etwas nennt man einen Lauf“, meint Grassaus Coach Heinz Kink und warnt seine Mannschaft eindringlich, den wiedererstarkten Gegner keinesfalls zu unterschätzen.

Dabei wird er sicher wieder auf die bewährte Defensivformation um Thomas Färbinger zurückgreifen, die sich gerade mit den beiden Brüdern Benedikt und Vincent Barthel in den letzten beiden erfolgreichen Partien absolut bewährt hat. Sie werden versuchen, ihren Torwart Peter Zeissberger vor gegnerischen Offensivaktionen zu bewahren, aber gerade der Grassauer Keeper hielt im letzten Match sein Team mit zwei hervorragenden Aktionen im Spiel. Mit den schnellen Außenverteidigern Markus Kreuz und Florian Hächl sollten diese Positionen sicher unumstritten sein, sowie vor Allem die Mittelfeldposition des Grassauer Denker und Lenker des Spiels, Thomas Sollacher.

Unterstützt könnte er dabei, von dem mehr defensiv ausgerichteten Routinier und Mannschaftskapitän, Tobias Hörterer werden. In der Offensive konnten zuletzt sowohl Helmut Hain als auch Florian Lindlacher überzeugen und auch Sturmführer Dejan Pajic hat offensichtlich zu seiner alten Treffsicherheit zurückgefunden und im letzten Spiel gegen den SV Ruhpolding mit einem Doppelpack das Spiel entschieden. Ob Christian Kreuz oder Sam Diokhane wieder einsatzbereit sind, wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Der letztjährige Ligadritte aus Vachendorf, wird aber mit Sicherheit selbstbewusst zum Lokalrivalen reisen, den man in der letzten Saison zwei Mal besiegen konnte. Für den ASV Grassau wird es wichtig sein, erst einmal defensiv sicher zu stehen, denn wenn das Vachendorfer Spiel ins Laufen kommt, dann haben die letzten 3 Gegner schlecht ausgesehen und darauf hofft natürlich ihr Trainer Markus Gastager. Die Bedingungen für ein spannendes Spiel sind also geschaffen, der Platz und das Flutlicht im Sportpark sind für das Abendspiel bestens vorbereitet, sodass sich die Zuschauer auf ein kämpferisches und packendes Spiel freuen können.

Pressemitteilung ASV Grassau

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare