Das war es wohl für Waging II

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Gegen Fridolfing hatten sich die „Seerosen“ einiges vorgenommen. Sie wollten die wohl letzte Möglichkeit, um noch in die Relegation zu kommen, am Schopfe packen. Dass das Spiel mit einer Niederlage endete, das hat sich das Team selbst zu zuschreiben. In einer schlechten Begegnung zeigten beide Teams viele Schwächen. Den Sieg hatte eigentlich kein Team verdient. Beide Defensivabteilungen schwächelten; aber auch Mittelfeld und Sturm erlaubten sich zu viele Fehler. Bei den Platzherren lief es besser, als Oldie „Gigi“ Maier eingewechselt wurde.

In der 9. Minute reagierte Thomas Bischof bei einem Freistoss von Stefan Kraus  prima. Zwei Minuten später ging ein 20 Meter-Schuss von A-Juniorenspieler Oli Schilling knapp über das Gästetor. Bei einem Schuss von Josef Pallauf, von der Torauslinie, reagierte Wagings Keeper hervorragend. Eine tolle Chance vergab Olli Schilling in der 16. Minute. Die Gäste konnten glücklich klären. Glück hatten allerdings auch die Waginger in der 20. Minute bei einem Schuss von Andreas Fellner. In der 43. Minute zog Lucas Aicher ab, dessen Schuss konnte Thomas Bischof mit einer tollen Reaktion abwehren. Den Nachschuss vergaben die Fridolfinger.

In der 2. Halbzeit wurde das Spiel nicht besser. In der 55. Minute konnten die Waginger einen Gästeangriff etwas glücklich klären. In Minute 65 nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit der Waginger Defensive eiskalt durch Josef Pallauf zum 0:1 aus. Im Gegenzug forderte der eingewechselte „Gigi“ Maier Maxi Kiermeier zu einer Glanzparade. Aus einer guten Position setzte kurz darauf Maxi Hösle einen Freistoss in Richtung Wolken. Ein Schuss von Sebastian Schilling ging in der 75. Minute knapp über das Tor. Eine tolle Chance vergab Oli Schilling, nach einem  herrlichen Pass von „Gigi“ Maier. Anschließend setzte Maxi Hösle mit einem Schuss das Spielgerät ins Niemands Land. In der 82. Vergab wieder Oli Schilling nach Pass von „Gigi“ Maier eine Riesenchance. Dann in der 85. Minute das 0:2 durch Johann Dandl, der die Waginger Defensive alt aussehen ließ. Drei Minuten später die Ergebnisverbesserung zum 1:2 durch Olli Schilling, wieder nach Vorarbeit von „Gigi“ Maier.

Fazit: Das sollte es für die „Seerosen“ gewesen sein. Der Abstieg ist besiegelt, da Ruhpolding aus seinen letzten drei Spielen theoretisch nur noch einen Punkt holen muss. Bei Punktgleichheit würde der direkte Vergleich für Ruhpolding zählen. Die Waginger können ab der nächsten Saison ihr Team der Zweiten neu aufbauen, eine zweimaliger Aufstieg hintereinander war einfach des Guten zu viel. Man muss allerdings bemerken, dass die Leistung der „Seerosen“, warum auch immer, in dieser Saison oft sehr zu wünschen  übrig ließ.

Pressemitteilung TSV Waging/Klu

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare