Griesstätt schiebt Nußdorf die rote Laterne zu!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die Partie in Nußdorf war für beide Mannschaften wichtig und wegweisend. Durch einen Nußdorfer Sieg hätte die Mannschaft des neuen Coaches Hermann Völkl auf Oberndorf aufschließen können, doch durch die 0:3 Heimpleite fiel der SV sogar auf den letzten Platz der Kreisliga 1 zurück. Die Griesstätter hingegen verließen das Tabellenende und der Kampf um den Relegationsplatz bleibt weiterhin spannend.

Während den ersten Minuten des Aufeinandertreffens merkte man den Gastgebern die Anspannung deutlich an. Es gelang kein zielstrebiger Angriff und die Abwehr um Libero Lemhöfer hatte keine Mühe in den ersten 30 Minuten des Aufeinandertreffens die Angriffe von Lager und Co zu vereiteln. Der DJK hingegen machte durch anfängliches Pressing deutlich, dass man noch nicht abgeschlossen hat mit der Kreisliga und dem immer noch möglichen Erreichen des Relegationsplatzes. Das 1:0 in der 32. Minute durch Mike Neumeier war keine Überraschung. Nach einem schönem Spielzug durch die Mitte des Spielfeldes stand er alleine vor Torhüter Kreidl und ließ diesem mit einem Flachschuss neben dem Pfosten keine Chance.

Das 1:0 deutete sich schon länger an, denn die Edbauer-Elf erarbeitete sich vorher einige gute Chancen. Nach einem Freistoß von der Grundlinie nur drei Minuten später köpfte Marvin Krenke unbedrängt zum 2:0 ein. Die Spieler von Trainer Völkl ließen vor der Halbzeit die Köpfe hängen, versuchten aber über Härte zurück ins Spiel zu finden und der Schiedsrichter bewies in einigen Situation viel Fingerspitzengefühl. Nach dem Pausentee drängte der SV Nußdorf auf den Anschluss, doch mehr als ein Pfostentreffer sprang dabei nicht heraus. Griesstätt versuchte über Konter das entscheidende 3:0 zu erzielen. Dies gelang dann auch in der 68. Minute. Wieder war es Krenke.

Dieses Mal wurde er über die rechte Seite gut in Szene gesetzt, vollendete mit einem Flachschuss aus 12 Metern aus halbrechter Position. Jetzt war das Spiel entschieden. Auch wenn der SVN noch mehrere gute Möglichkeiten hatte einen Anschlusstreffer zu erzielen. Das Tor schien jedoch wie vernagelt. Antretter, Celik und Drückl konnten den Ball nicht im Netz des DJK unterbringen. In den letzten Minuten spiegelte sich der Frust über die Heimpleite in vielen Fouls wieder, was am Resultat nichts mehr änderte. Der Auswärtssieg der Griesstätter war durchaus verdient, die Gäste waren cleverer und bei einer besseren Chancenauswertung hätte der Sieg auch noch höher ausfallen können.

Jetzt stehen noch zwei Spieltage auf dem Programm und die Platzierungen von Nußdorf, Griesstätt und Oberndorf können sich weiterhin verschieben. Griesstätt gewinnt beide direkten Vergleiche gegen die anderen zwei Konkurrenten und hätte bei Punktgleichheit so den Vorteil auf seiner Seite.

Pressemitteilung SV Nußdorf

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare