Hattrick: Linner-Gala sichert Griesstätt den ersten Saisonsieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Georg Schmelcher, aktuell Trainer beim SV Ostermünchen und jahrelang Übungsleiter in Griesstätt sagte es vor einem Monat voraus: "Ich bin mir sicher, dass Griesstätt diese Saison mindestens einen Sieg holt!" Seine Vorhersage sollte sich bewahrheiten, denn der SV DJK Griesstätt gewann überraschender Weise beim SV Schloßberg souverän mit 3:0. Mann des Spiels war dabei ganz klar Korbinian Linner, der mit seinem Dreierpack den SVS im Alleingang abfertigte. 

Am 12. Spieltag kommen diese drei Punkte zwar spät, aber immer noch nicht zu spät, um sich gegen den drohenden Abstieg zu stemmen. Für die Partie im Sportpark Waldering stellte Edbauer seine Startelf auf einigen Positionen um, was belohnt werden sollte. In den ersten Minuten trauten sich beide Mannschaften noch nicht besonders viel zu und tasteten sich erstmal ab. Durch einen Zweikampf im Mittelfeld wurde Georg Niedermayr in der 10. Minute im Gesicht verletzt und konnte nicht mehr weiterspielen. Dieser Verlust tat den Gastgebern sichtlich weh, denn die Ordnung im Mittelfeld ging durch die Herausnahme des Spielmachers verloren.

Das 1:0 für den DJK fiel dann in der 16. Minute. Ein Freistoß aus dem Mittelfeld konnte von der Schloßberger Defensive nicht geklärt werden, der Ball landete auf Umwegen vor den Füßen von Korbi Linner, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und den Ball aus 14 Metern sicher im langen Eck versenkte. Aufgrund dieses Gegentors waren die Gastgeber unter Zugzwang. Diese machten anschließend mehr für das Spiel, doch die Gäste kämpften leidenschaftlich, um die knappe Führung zu verteidigen. Die wichtigen Zweikämpfe im Mittelfeld wurden meist von den Griesstätter Inninger Brüdern oder deren Mitspielern gewonnen. Durch die Freistöße nach dem ein oder anderen Foulspiel vorm Strafraum des DJKs konnte die Faber-Elf keine Gefahr ausstrahlen. Aus dem Spiel heraus war kein Durchkommen für die Schloßberger Offensive. Mit dem Halbzeitpfiff konnte die Abwehr des Gastgebers doch nochmal unter Druck gesetzt werden. Nach einer Flanke von links stocherte erneut Linner den Ball zum 2:0  über die Linie. Sichtlich geschockt gingen die Hausherren mit diesem psychologischen Tiefschlag in die Kabine.

Für die zweite Hälfte schickte Faber seine Elf etwas offensiver auf den Rasen. Die 15 Minuten nach der Pause drückten die Hausherren dann mit aller Kraft auf den Anschlusstreffer. Ein Abschluss wurde nur einmal möglich, dieser war aber harmlos und verfehlte das Tor, Griesstätts Defensive hielt also weiterhin Stand. Die erste Situation nach der Halbzeit aus der ein Treffer hätte erzielt werden können, war wieder auf der Seite des DJKs zu verzeichnen. Linner umspielte Keeper Patrick Cygan, doch aufgrund des zu spitzen Winkels verfehlte er das Tor. Im Nachhinein wäre es wohl erfolgversprechender gewesen mit dem Ball ins Tor zu laufen. Doch nur fünf Minuten danach, in der 70. Minute entschied Linner das Spiel durch das 3:0 endgültig.

Der eingewechselte Krenke erkämpfte sich den Ball im Mittelkreis und schickte Linner steil. Er blieb wieder cool und vollendete trocken ins lange Eck. Nun war der Wille der Schloßberger voll und ganz gebrochen. Griesstätt spielte die Partie diszipliniert zu Ende und konzentrierte sich darauf die Null zu halten. Durch die kompakte Defensivleistung der kompletten Elf und die effektive Chancennutzung des unermüdlichen Linner war der Sieg durchaus verdient. Alle Tore für den DJK fielen zum optimalen Zeitpunkt für den Gast. Schloßberg konnte den frühen Ausfall ihres Kapitäns Niedermayr nicht kompensieren und war im Angriff zu ideenlos. (spö)

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare