SV Schloßberg/Stephanskirchen - TuS Bad Aibling 2:0

SVS weiterhin heimstark!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Nachdem der SVS in der Vorwoche in der zweiten Halbzeit das Spiel unnötig verlor, obwohl man den frühen 2:0 Rückstand drehen konnte, wollte sich die Mannschaft von Christian Hellmiß deutlich verbessert zeigen und vor allem nicht wieder früh in Rückstand geraten. Die Gäste aus Aibling konnten am vorigen Spieltag den Spitzenreiter TuS Raubling schlagen und wollten die Euphorie des Sieges mit nach Schloßberg nehmen. Kleiner Wehrmutstropfen ist aber der Ausfall von Stammkeeper Lukas Kunze, der aufgrund einer Knieverletzung pausieren muss.

Service:

Beide Mannschaften fanden sich in der vorigen Saison im Abstiegskampf wieder und werden wohl auch in dieser Saison gegen den Abstieg spielen. Man konnte also ein Duell auf Augenhöhe erwarten. Es ging auch gleich munter los. Nach nur 5 gespielten Minuten eilte SVS-Stürmer Simon Marold nach einem langen Pass Richtung Tor der Gäste, wurde aber richtigerweise vom Schiedsrichter Michael Stöhr zurückgepfiffen, da er im Abseits stand.

Bereits eine Minute später war es dann vorm SVS Tor zum ersten Mal gefährlich. Freistoß für Aibling von der linken Seite. Nachdem der erste Abschluss von der Schloßberger Verteidigung geblockt werden konnte, hielt SVS-Keeper Patrick Cygan den Nachschuss und entschärfte so die unübersichtliche Situation vor dem Tor. Zwei Minuten später hatte dann die Heimelf ihre nächste Chance durch einen Kopfball von Benedikt Pongratz. Kurz vor der Trinkpause lief wiederum Marold auf den herauseilenden Keeper Maximilian Helldobler zu.

Der Pressball außerhalb des Sechzehners flog in hohem Bogen in selbigen hinein. Aufgrund des starken Effets sprang der Ball aber sowohl an Aiblingern als auch an den Schloßbergern vorbei und konnte dann entschärft werden. In der 26. Minute kam Dominique Dötsch aus 25m zum Abschluss. Sein Volley ging aber einige Meter am Aiblinger Tor. Obwohl Schloßberg seit der Trinkpause das Kommando übernommen hatte, zappelte der Ball aber plötzlich im SVS Tor.

Da sich aber der Aiblinger Angreifer bei seinem Kopfball nach Ecke aufgestützt hatte, wurde das Tor vom Schiri nicht gegeben. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hätte es dann die Torlinientechnik gebraucht. Marold eilte wieder auf den herauseilenden Helldobler zu und konnte diesmal abschließen. Der Ball ging gegen die Latte, sprang auf und konnte dann geklärt werden. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit. Schon nach 5min konnte sich der SVS dann für seinen Aufwand belohnen. Nach schönem Zuspiel von Felix Ide eilte Dötsch auf den Gästekeeper zu und konnte diesen mit einem Heber bezwingen.

Nach dem Gegentor kamen die Aiblinger aber immer besser ins Spiel und konnten mehr Druck entwickeln. An klaren Torchancen mangelte es aber weiterhin, auch weil die SVS Abwehr gut stand. Schloßberg hatte dann in der 65min nach einem Konter die Chance durch Michael Mauritz in Führung zu gehen. Sein Schuss verfehlte das Ziel aber knapp. Aber bereits eine Minute später konnte Marold nach Gassenpass von Dötsch den Keeper umkurven und aus spitzem Winkel zum 2:0 einschieben.

Ab jetzt spielte nur noch Aibling. Der SVS hatte zwar durch Marold in der 70. Minute nochmal eine Chance, aber ansonsten verlegte man sich jetzt ausschließlich aufs Verteidigen. Die Aiblinger versuchten es meistens mit langen Diagonalbällen, was aber nicht zum Erfolg führte. Außerdem hatte man einige Freistöße, die aber Cygan alle entschärfen konnte. Zu zwingenden Chancen kam Aibling trotz viel Ballbesitz aber nicht mehr.

-

Pressemitteilung SVS

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare