Kuriose Schlussphase

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Für den TSV Bad Endorf will es in der neuen Saison einfach nicht klappen. Gegen den FC Grünthal spielten die Chiemgauer zwar besser, die drei Punkte nimmt aber der Gast mit. Der TSV startete stark in die Kreisliga-Begegnung. Nach nur vier Minuten brachte Tobias Aigner die Gastgeber in Front. Praktisch aber direkt nach dem Anstoß die Antwort des FCG: Philipp Asenbeck netzte den Ball wunderbar im TSV-Tor ein. In der Folgezeit erspielte sich das Heimteam gute Möglichkeiten, jedoch vergaben die TSV-Kicker diese leichtfertig. Die Gäste aus Grünthal waren im ersten Spielabschnitt die passivere Mannschaft. Nach dem Seitenwechsel hatten sie die erste Gelegenheit in Front zu gehen, doch Endorfs Schlussmann Eder parierte einen Fernschuss (49.). Doch auch auf der Gegenseite konnte sich Torwart Asenbeck auszeichen, als Jaeger den Ball auf das Tor brachte. Der nächste Treffer des Spiels fiel in der 68. Minute: Endorfs Andreas Garhammer musste nach schöner Vorarbeit nur noch den Fuß hinhalten. Und der TSV legte nach: Wieder war es Garhammer, der nach einem Sololauf den Treffer markierte. Doch nur eine Minute später verkürzte der FC: Christoph Schmid erzielte das 3:2. In der 90. gelang Asenbeck der Ausgleich und nur kurze Zeit später, es lief bereits die Nachspielzeit, schoss Andreas Mittermayr sogar noch den Treffer zum 3:4. Grünthal konnte das Spiel, welches der TSV Bad Endorf dominierte, noch drehen und setzt sich nun oben fest. (mbö/tsv)

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare