Spitzenspiel der Kreisliga: SVO und Reichertsheim spielen 1:1

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Harte Zweikämpfe gab es im Spitzenspiel zwischen Ostermünchen und Reichertsheim genügend

Es war das Spitzenspiel schlechthin in der Kreisliga 1: Der Tabellen-Zweite aus Ostermünchen empfing den Liga-Primus aus Reichertsheim. Beide Mannschaften trennte zu diesem Zeitpunkt nur ein mageres Pünktchen. Sowohl für den SVO als auch für die Gäste zählte in dieser Partie nur ein Sieg, da ihnen die Verfolger aus Au und Amerang dicht im Nacken sitzen. Letztendlich teilten sich die Teams aber die Punkte – 1:1 endete das mit Spannung erwartete Top-Duell.

SVO-Coach Franz Voggesberger ließ die Mannschaftsteile kräftig rotieren. Mit Patrick Bonnetsmüller, Alex Valejo und Markus Prechtl fanden sich gleich drei Stammkräfte auf der Bank wieder. Dafür rutschte Andi Niedermeier wieder in die Anfangsformation und auch Hannes Schaal war zum ersten Mal seit dem Frühjahrsrunden-Start wieder von der ersten Minute an auf dem Platz. Für Niedermeier war die Partie allerdings schon früh beendet: Nach einem harten Pressball bekam er einen heftigen Schlag auf das Schienbein und musste mit einer schmerzhaften Prellung sofort ausgewechselt werden.

In der Anfangsphase waren beide Teams darauf bedacht, nur keine unnötigen Fehler zu machen. Bevor der Gegner womöglich einen Angriff starten konnte, wurde er lieber im Mittelfeld mit einem Foulspiel gestoppt. Diese Taktik rächte sich für Reichertsheim allerdings in der 21. Minute. Ramus Karaalioglu schlug einen Freistoß aus dem Halbfeld in hohem Bogen auf das Reichertsheimer Gehäuse. Der Ball wurde immer länger und plötzlich war es Albert Schaberl, der das Leder als letztes berührte und es somit zur 1:0-Führung für Ostermünchen im eigenen Tor unterbrachte.

Danach plätscherte das Spiel weitgehend vor sich hin. Ein sehenswerter Spielfluss kam wegen des schwer bespielbaren Geläufs nicht wirklich zustande. Beide Mannschaften konzentrierten sich fortwährend auf ihre Kampfeskraft. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste viel spritziger und aggressiver aus der Kabine. Der SVO fand zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr statt. Immer wieder drangen die Reichertsheimer über die linke Außenbahn in den Ostermünchener Strafraum vor. Besonders mit der Schnelligkeit des jungen Alex Baumgartner hatte die SVO-Defensive so ihre Probleme.

Und so kam es wie es kommen musste. Nach einem Eckstoß herrschte Unordnung im Strafraum der Hausherren. Markus Eisenauer nutzte dies eiskalt aus und brachte den Ball zum 1:1-Ausgleich an SVO-Keeper Hannes Schenk vorbei im Tor unter. Schenk beschwerte sich aber vehement bei Schiedsrichter Alexander Bohner, dass er im Fünf-Meter-Raum geschubst worden sei. Doch der Unparteiische sah kein Foulspiel. Generell waren sich beide Mannschaften an diesem Tag einig, dass Bohner nicht seinen besten Tag erwischte. Er ließ sich auf zu viele Scharmützel von Spielern beider Mannschaften ein und bewies vor allem ein schlechtes Stellungsspiel.  

 

Letztendlich hätten beide Mannschaften noch den Siegtreffer erzielen können, was aufgrund der identischen Leistungen allerdings nicht gerecht gewesen wäre. Das Ergebnis ändert auch nichts an dem Tabellenstand, außer dass die Verfolger aus Au und Amerang noch näher an das Spitzen-Duo herangerückt ist. (bok)

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare