Viererpack von Gartzen: Irre Westerndorfer Aufholjagd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das Spiel gegen die Gäste aus Aschau begann gleich mal mit einem Gegentreffer für den SVW, Moritz Beckmann wollte den Ball auf den Torwart zurückspielen, aber das war eher eine Vorlage für den gegnerischen Stürmer als ein Rückpass. Armin Maier nahm den Ball dankbar mit, umkurvte Sebastian Eder im Tor des SVW und netzte zum 0:1 in der 2. Minute ein.

Die Heimmannschaft spielte im Anschluss sehr nervös und unkonzentriert. Man konnte sich kaum Möglichkeiten erarbeiten. Durch kleinere Fehler ermöglichte man es dem Gegner immer wieder, dass er gefährlich nah vor das Tor kam, aber mehr passierte nicht. Bis auf eine Situation in der 13. Minute. Moritz Beckmann verliert auf der rechten Seite den Ball und der Aschauer Spieler konnte alleine auf das Tor zulaufen. Im Strafraum legte er nochmal quer und wieder war es Armin Maier der den Ball zum 0:2 ins Tor schob.

Mit Gartzen und Zagler kommt die Wende

Weiterhin spielte Westerndorf sehr unkonzentriert und kam nie richtig vor das gegnerische Tor. Bis auf die Szene in der 26. Minute, Fabian Martinus konnte sich über links am Strafraum durchsetzen und verwandelte zum 1:2 ins kurze Eck.

Das war der Weckruf im Spiel des SVW, man spielte plötzlich konzentrierter, nutzte die Räume und stellte die kleinen Fehler ab. Von Aschau kam nun gar nichts mehr, bis auf einen Freistoß vorm Strafraum der aber ungefährlich im Aus landete.

In der 43. Minute leitete Torben Gartzen einen Ball nach rechts außen auf Torsten Voß. Dieser konnte sich an der Grundlinie durchsetzen und legte den Ball vors Tor wo Torben Gartzen zum 2:2 abschloss.

Aschau zieht sich zurück

Nun spielte hier nur noch Westerndorf. Aschau zog sich zurück und versuchte mit dem Unentschieden in die Halbzeitpause zu kommen. Aber es kam anders. In der 45. Minute bekam die Heimmannschaft eine Ecke zugesprochen. Georg Huber führte diese kurz aus und spielte auf Matthias Zagler, der den Ball in den Strafraum flankte. Am langen Eck stand Michael Kraus völlig frei und es stand 3:2, das Spiel war gedreht. Kurz darauf hätte Eren Yergezen sogar noch erhöhen können, aber so ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Pause gleich wieder ein rasanter Beginn. Anstoß für die Gäste, aber Michael Kraus konnte den Ball erobern und spielte diesen gleich auf Torben Gartzen. Dieser legte den Ball perfekt auf Fabian Martinus und der lief allein auf den Torwart zu und schob ihm den Ball in der 46. Minute zum 4:2 ins linke unter Eck.

Das war eine kalte Dusche für den SV Aschau und nun agierten diese total verunsichert und nervös. Die Elf von Trainer Melnik nutzte die entstandenen Räume und konnte sich im weiteren Verlauf mehrere Chancen erspielen, aber es entstand noch nichts zählbares. Bis in der 58. Minute Georg Huber den Ball auf Höhe Mittellinie einfach mal nach vorne vor den Strafraum schlug. Der Ball fiel Torben Gartzen irgendwie vor die Füße, er ließ den Torwart aussteigen und schob ihn zum 5:2 ins Tor.

Gäste zu harmlos

Nur drei Minuten später der nächste Treffer für den SVW. Torsten Voß mit einem schönen Ball auf Torben Gartzen und der lupfte den Ball freistehen vor Gästetorwart Andreas Schreiner zum 6:2 ins Netz. Die Gäste kamen gar nicht mehr ins Spiel und so kam es wie es kommen musste. Ecke für Westerndorf von Maximilian Kollmer, der Ball wurde per Kopf verlängert und Torben Gartzen stolperte den Ball zu seinem vierten Treffer und zum 7:2 in der 64. Minute rein.

Nun ließ die Westerndorfer Mannschaft den Ball und Gegner laufen und brachte mehr Ruhe ins Spiel, kam aber immer wieder zu Chancen.

In der 75. Minute dann aber der nächste Treffer für die Heimmannschaft. Ein perfekter hoher Ball von Torben Gartzen auf Torsten Voß und dieser schloß mit einem satten Schuss vom rechten Strafraumrand zum 8:2 ab.

Wie schon bei den ersten beiden Aschauer Treffern waren es Fehler in der Westerndorfer Hintermannschaft,  die dem Gegner Tore ermöglichten. So auch in der 87. Minute, bei dem abermals Armin Maier den Ball bekam und Ergebniskosmetik betreiben konnte. Er konnte den Rückstand auf 8:3 verkürzen und seinen Hattrick schnüren.

Im weiteren Spielverlauf passiert dann nicht mehr viel und der SVW konnte sich über verdiente drei Punkte gegen harmlose Gäste freuen, die nur zu Toren kamen weil sie von der Heimmannschaft dazu eingeladen wurden. (egg)

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare