Zwei Müllauer-Tore reichen nicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Matthias Zagler (l.) und seine Westerndorfer konnten einen 0:2-Rückstand noch aufholen

Die Gäste aus Au kontrollierten die erste Hälfte. Bereits nach elf Minuten fiel der erste Treffer. Nach einer Flanke von Manuel Pavlovic ließ sich Marinus Müllauer die Chance nicht entgehen und schob zur Führung ein. Nur fünf Minuten später erzielte Müllauer seinen zweiten Treffer (16.). Diesmal war er mit einer Kopfballbogenlampe erfolgreich. Die Hausherren verschliefen die Anfangsviertelstunde regelrecht und mussten den Rückstand verdauen. SVW Keeper Christian Prager hatte alle Hände voll zu tun. Und dank seiner Paraden fiel der Rückstand nicht noch höher aus.

Nach dem Seitenwechsel kam Westerndorf besser ins Spiel. Nachdem Gästetorwart Florian Dirscherl einen Schuss von Matthias Zagler abprallen ließ war Torben Gartzen zur Stelle und staubte ab – 1:2 (50.). Mit dem nächsten Angriff fiel fast der Ausgleichstreffer. Aber Dirscherl konnte einen Heber von Gartzen entschärfen. Das 2:2 ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einer Flanke von Gartzen hatte Tejada Lobato keine Mühe, den Ball ins Tor zu bugsieren (60.). Die Partie war nun ausgeglichen und es gab Chancen auf beiden Seiten. Gartzen hatte nach einem tollem Spielzug Pech, als das Leder vom Innenpfosten wieder ins Spielfeld zurück sprang.

Auf der anderen Seite hieß das Duell meist Müllauer gegen Prager. Der gute Westerndorfer Schlussmann ließ allerdings keinen weiteren Treffer mehr zu. In der 67. Minute entschied Schiedsrichter Fabian Häusler auf Handelfmeter. Marinus Müllauer trat an und verschoss. Kurz vor Spielende fast die Siegtreffer für die Hausherren. Aber der Schlenzer vom eingewechselten Tobias Ganslmeier klatschte an den Pfosten.

„Wenn mir jemand das Unentschieden vor dem Spiel angeboten hätte, dann hätte ich sofort unterschrieben.“ Zeigte sich SVW-Trainer Georg Schmelcher mit dem Resultat zufrieden. (hel/hub)

 

 

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare