Endlich der zweite Saisonsieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

4:1 gewann der SV Erlbach II sein Auftaktspiel in der Kreisliga am 2. August 2013 gegen den TSV Teisendorf. Im Anschluss folgte eine deprimierende Serie von 16 Niederlagen, lediglich unterbrochen von einem mageren 0:0 gegen den FC Bischofswiesen. 

Am Samstag war es aber wieder einmal soweit, bei der Reserve des SB Chiemgau Traunstein konnte sich das Team von Spielertrainer Thomas Lange endlich den lange ersehnten zweiten Saisonsieg einfahren und damit sogar die "rote Laterne" abgeben. Maximilian Kaltenhauser erzielte das Tor des Tages.   "Das tut einfach nur gut, wir haben lange auf diesen Sieg gewartet" lautete das Fazit des Coaches, der seinem Team auch großen Respekt zollte: "Das war heute eine sehr gute Mannschaftsleistung, wir haben vor allem in der ersten Halbzeit couragiert gespielt".  Die Erlbacher "Zweite", ergänzt mit zwei Akteuren der 3.Mannschaft, trat von Beginn an mit einem bemerkenswerten Selbstbewusstsein auf und dominierte die Partie. Michael Huber leitete das 1:0 mit einem Traumpass auf Kaltenhauser ein. Der Flügelspieler setzte sich gleich zweimal energisch im Strafraum durch und schob mühelos zur Führung ein (13). Auch in der Folge hatte Erlbach Oberwasser und konnte die entscheidenden Duelle in der Defensive und im Mittelfeld für sich entscheiden. Vor dem Tor fehlte allerdings einmal mehr die Übersicht, Emanuel Spielbauer und Stefan Dobler mit einer Doppelchance nach einer halben Stunde sowie Michael Huber (42.) versäumten es trotz bester Gelegenheiten, die Partie bereits früh zu entscheiden.    Kurz nach dem Seitenwechsel hatte dann Kaltenhauser die Vorentscheidung auf dem Fuß, agierte aber kopflos und verfehlte das Tor knapp. Immer mehr musste der SVE seiner laufintensiven Spielweise Tribut zollen. Traunstein übernahm die Initiative und eroberte sich eine klare Feldüberlegenheit, gleichwohl konnte der Tabellenneunte daraus keinerlei Kapital schlagen. Die Aktionen der Heimelf wirkten immer verzweifelter gegen aufopferungsvoll kämpfende Erlbacher, zwingende Chancen ergaben sich nicht. Erlbach verteidigte die knappe Führung mit allen verfügbaren Mitteln. Eine letzte Konterchance über Huber und Spielbauer wurde auf der Linie geklärt (85.) ehe Schiedsrichter Markus Putze (Nussdorf) nach einer schier endlos erscheinenden Nachspielzeit den erlösenden Schlusspfiff erklingen ließ.   Pressemeldung SV Erlbach

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare