TSV 1895 Teisendorf - SV Saaldorf 4:3

Entscheidung vertagt: Teisendorf knackt Saaldorf!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der TSV Teisendorf grätschte dem SV Saaldorf gehörig in die Meisterschafts-Parade.

Teisendorf - Ein absoluter Fußball-Thriller spielte sich am Mittwochabend in Teisendorf ab. Über 450 Zuschauer beim vorweg genommenen Endspiel der Kreisliga 2 sahen eine unfassbar spannende Partie, welche mit dem wohl wichtigsten Sieg der Saison für den TSV Teisendorf endete. Mit einem Sieg der Gäste wäre der Bezirksliga-Aufstieg des SV Saaldorf perfekt gewesen. Der SVS führte früh - doch erst einmal müssen die Feierlichkeiten verschoben werden.

Das Spiel war gerade mal angepfiffen und Tabellenprimus SV Saaldorf gab gleich das Tempo an und zeigte das die Gäste heute alles klar machen wollten in Sachen Bezirksliga-Aufstieg. Teisendorfs Abwehr, in den ersten Minuten völlig überfordert mit dem Druck, lies gleich die ersten Chancen zu und so kam es, dass es schon nach sieben Spielminuten 0:1 stand: Der SVS spielte sich ohne große Gegenwehr in den Strafraum der Hausherren und Michael Schreyer konnte mit einen platzierten Schuss die frühe Führung der Gäste erzielen.

Saaldorf drückt aufs Tempo - Doppelschlag nach nicht einmal zehn Minuten

Es sollte noch schlimmer kommen. Und zwar umgehend. Gleich der erste Ballverlust nach dem Anstoß führte dazu, dass nur eine Minute später das 0:2 fiel. Wieder stand die Verteidigung der Gastgeber nicht gut und diesmal war es Michael Hauser der den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen drückte (8.). 

Service:

Nur langsam erholten sich die Teisendorfer von diesem schockierenden Spielbeginn - aber nach und nach fanden auch sie besser ins Spiel und kamen somit auch zu ihren ersten eigenen Torabschlüssen. Nach gut einer halben Stunde zahlte sich dies aus: Manfred Reiter war es, der in der 32. Minute nach einer schönen Kombination den Anschlusstreffer für die Rothosen erzielte.

Der Anschlusstreffer bringt die Partie zum Kippen

Und dieser Treffer zeigte Wirkung: Denn zum Ende der ersten Halbzeit drehte sich das Spiel. Teisendorf wurde von Minute zu Minute stärker und bestimmte jetzt die Partie, Saaldorf kam nur noch mit weiten Bällen aus der eigenen Hälfte.

Die Gastgeber registrierten das natürlich und nahmen sich vor mit Vollgas aus der Pause zu kommen und da weiter zu machen, wo sie vor dem Halbzeitpfiff aufgehört hatten. Gleich mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit drückten die Gastgeber weiter - und dies wurde sofort belohnt: Es war gerade mal eine Minute gespielt als Michael Sorre vor dem Saaldorfer Tor auftauchte, aus kurzer Distanz abschloss und den mittlerweile verdienten Ausgleich erzielte.

Teisendorfer Blitzstart in Hälfte Zwei - und ein Traumtor von Raimund Gasser

Im Anschluss verflachte das vielleicht saisonentscheidende Derby zunehmend und es gab kaum noch Torgelegenheiten. Erst nach über einer Stunde Spielzeit gab es einen Aufschrei der über 450 Zuschauer, als ein Teisendorfer Spieler im Strafraum gefoulte wurde doch der fällige Pfiff des Schiedsrichters ausblieb. Gästekeeper Michael Eder, der noch mit dem am Boden liegen gebliebenen Spieler beschäftigt war und ihm eine Schwalbe unterstellte, übersah dadurch dass das Spiel weiter lief und wurde prompt dafür bestraft. Teisendorfs Raimund Gasser fackelte nicht lange und schoss mit einem absoluten Traumtor aus 38 Metern den Ball in Tor (65.). Ein unglaubliches Ding!

In der Schlussphase brach sich der Wahnsinn dieses Spitzenspiels endgültig Bahn. Wahnsinn, was sich jetzt in Teisendorf abspielte, die letzten Minuten hatten es wirklich in sich: Denn wie aus dem Nichts kam Saaldorfs Hauser in der 86. Minute frei zum Schuss und erzielte den 3:3 Ausgleich! Aufgrund der Teisendorfer Dominanz völlig überraschend.

Absoluter Wahnsinn in der Schlussphase

War es das? Unentschieden im Spitzenspiel? War der Tabellenführer, der beim Zweiten eine psychologisch so wichtige 2:0 Führung nach nicht einmal zehn Minuten aus der Hand gegeben hatte, noch einmal von der Schippe gesprungen und mit einem Bein in der Bezirksliga? Mitnichten.

Hier wurde gefightet bis zum Ende. Das Spiel wurde immer ruppiger und härter. Es gab viele Fouls und Spielunterbrechungen. Doch die Dramaturgie dieses denkwürdigen Abends hatte sich noch etwas aufgehoben: In der Nachspielzeit kam der erst kurz zuvor eingewechselte Teisendorfer Michael Zeiler zum Abschluss, nahm den Ball kurz an, drehte sich um den Saaldorfer Verteidiger - und erzielte mustergültig den vielumjubelten 4:3 Siegtreffer für die Rothosen (93.)! Wahnsinn! Irre! Der Youngster-Joker hatte gestochen, Teisendorf das Ding noch gebogen. Die Meisterschaft in der Kreisliga 2 bleibt spannend!

_

Helly Wirth

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare