SV Aschau - SV Seeon/Seebruck 0:0

Aschau und Seeon-Seebruck mit Nullnummer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Aschau - Mit einem glücklichem 0:0-Unentschieden kehrte der SVSeeon/Seebruck vom Auswärtsspiel der Fußball-Kreisliga 2 beim SVAschau/Inn heim. Vor gut 100 Zuschauern in der „Veilchen-Arena“ hieltSVS-Torwart Manuel Hömmerich, der den verletzten Stammgoalie MichaelPrambs vertrat, den Punkt fest. Gästecoach Ralf Rößler im Schlussfazit:„Mit dem Punkt können wir zufrieden sein, mit dem Spiel nicht“.

Service:

Die Gäste kamen nach der Zwangspause, das Spiel gegen Schönau

wurde abgesagt, dennoch gut ins Spiel und dominierten die erste

Hälfte. Dennoch fehlten die ganz großen Tormöglichkeiten. Kapitän

Marco Erber versuchte es aus der Distanz, der Ball ging über den

Querbalken (20.), neun Minuten später strich ein Flachschuss von Michi Gernhäuser knapp

am linken Pfosten vorbei. Die Gäste ließen den Aschauern im Spiel nach

vorne wenig Spielraum und spielten aus einer massiven Deckung heraus.

„Matze“ Riepp kam per Kopf nach 36 Minuten an einen Erber-Freistoß,

aber auch der Ball verfehlte das Ziel. Kurz darauf gab es der ersten

Torschuss der „Veilchen“: Eine abgewehrte Ecke kam zu Defensivmann

Maxi Wintersteiger, dessen Volleyschuss war aber zu hoch angesetzt. In

der Folgeaktion prüfte Konstantin Karamanlis Gästeschlussmann Manuel

Hömmerich mit einem Schuss aus 25 Metern,

mit dem er aber keine Probleme hatte, so ging es torlos in die Kabine.

Nach der Seitenwechsel wendete sich das Blatt und die Gastgeber

übernahmen mit ihren schnellen Offensivkräften das Kommando. Die

Gäste vom Chiemsee verlagerten sich auf Entlastungsangriffe, doch der

letzte Pass in die Spitze war meist zu ungenau, oder konnte nicht

verarbeitet werden. Burhan Karababa hatte die erste Möglichkeit nach 48

Minuten, ehe es nach einer Stunde drei Top-Chancen für die Elf von Samir

Demirovic gab. In dieser Phase zeigte Gästeschlussmann Manuel

Hömmerich seine Klasse. Zuerst rauschte ein Karababa-Freistoß noch am

linken Pfosten vorbei (61.), doch kurz darauf rettete der Keeper zweimal

in höchster Not. Seyed Hoseyni bediente Christoph Baumann, der

herausstürzende Hömmerich klärte per Fußabwehr (63.), gegen einen

Karababa-Knaller aus 20 Metern machte er sich lang und verhinderte den

Rückstand (65.). Nach dem die erste Welle überstanden war kamen die

Seeoner wieder besser ins Spiel. Gernhäuser und Erber blieben bei zwei

Kontern aber in der Deckung hängen. Eine Viertelstunde vor dem Ende

trugen die Aschauer eine schöne Kombination vor. Christoph Pfeiffer

setzte sich am rechten Flügel durch, passte nach innen und Baumanns

Direktabnahme war wieder Endstation bei Hömmerich, der per Flugeinlage

zur Ecke klärte. In der Schlussminute versuchte es auch noch Yves

Deutsch aus gut 30 Metern, aber auch diese Granate könnte der

Gästekeeper entschärfen. Aschau bleibt nach dem dritten Saisonspiel auch

ohne Torerfolg, die zweite Heimpartie endete mit 0:0. „Das ist unser

Manko“ haderte SVA-Coach Samir Damirovic, der sichtlich enttäuscht war.

Seeon/Seebruck ist am Wochenende spielfrei, ehe am Freitag, 19. August

um 20 Uhr der Schlager gegen den TuS Traunreut folgt.

-

Pressemitteilung Aschau

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare