SB Chiemgau Traunstein II - SV Seeon/Seebruck 1:1

Zwei verschiedene Halbzeiten und ein gerechtes Remis

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein packendes Duell lieferten sich der SB Chiemgau Traunstein II(rot) und der SV Seeon/Seebruck(schwarz).

Traunstein - Eine Punkteteilung gab es beim Auftritt des Tabellenletzten der Fußball-Kreisliga II, dem SB Chiemgau Traunstein II und dem SV Seeon/Seebruck, das am 23. Spieltag der Kreisliga 2 nur den Gästen so recht weiterhilft.

Zwei verschiedene Halbzeiten sahen gut 150 Zuschauer auf dem Platz zwei im Jakob-Schaumaier-Sportpark. „Dieser Punktt kann am Ende für uns noch goldwert sein!“, meinte Gästetrainer Ralf Rößler, der weiter um den Klassenerhalt bangen muss, aber gute Karten hat. Zudem blieb die SVS-Truppe auch im fünften Auswärtsspiel in Folge ungeschlagen.

Service:

Bernd Ober auf Traunsteiner Seite sah die Vorteile der Gäste in der ersten Hälfte: „Die zweite Halbzeit gehörte dann uns. Unterm Strich ist es ein gerechtes Unentschieden“. Ober konnte auf fünf A-Junioren aus der BOL-Mannschaft zurückgreifen und war sehr gut aufgestellt, nicht zuletzt, weil Issa Ndiaye der Torwart Nummer eins des SBC zwischen den Pfosten stand. Dessen Sperre nach dem Platzverweis beim Landesligaspiel gegen den TSV Velden war just zu diesem Zeitpunkt abgelaufen.

In ausgeglichenen ersten 20 Minuten mit verteiltem Spiel gingen die Gäste mit der ersten Torchance in Führung. Florian Linner passte von der Linksaußenposition scharf nach innen und der mutterseelen allein stehende Sebastian Axthammer überwand Ndiaye mit einem Schuss unter den Querbalken. Der Keeper war noch am Ball konnte aber den Einschlag nicht verhindern (22.).

Nun hatten die Gäste ein Überwicht und arbeiteten am 2:0. Ralf Kopecky scheiterte mit einem scharfen Kopfball über die Latte (33.), zweimal visierte Christian Zehetmaier das Heimtor an, es blieb aber bei der knappen Führung. Ganz untätig war der SBC nicht, war aber mit dem Latein bei der gut gestaffelten Abwehr der Gäste am Ende. Ein Drehschuss in der 39. Minute wurde abgeblockt, ansonsten war das Tor von Michael Prambs vorerst nicht in Gefahr.

Das änderte sich in Halbzeit zwei: Chancen im Minutentakt eröffneten sich für die Ober-Elf. Patrick Petzka scheiterte mit einem Drehschuss an Prambs (47.), nur drei Minuten später zielte Konstantin Steinmassl übers Gebälk. Im Gegenzug lag der zweite Gästetreffer in der Luft, Zehetmaier flitzte am linken Flügel der Verteidingung davon, passte scharf nach innen und der einschussbereite Daniel Axthammer verpasste die Kugel, die ihm über den Rist rutschte. Kurz darauf war Prambs schneller als Markus Wendlinger und klärte in höchster Not (55.).

Der eingewechselte Armend Behrami nahm mit einem Freistoß aus 25 Metern Maß, das Spielgerät zischte nur um Millimeter über den Balken (67.). Die Gäste waren weiter auf Konter bemüht, die Abspiele nach vorne aber waren zu schlampig. So brachte man die eigen Deckung immer wieder in Gefahr.

Zehetmaier kam trotzdem zweimal zum Schuss, die Ndiaye entschärfte (71. & 73.). Eine Viertelstunde vor Schluss fiel der verdiente Ausgleich. Markus Wendlinger zirkelte einen 20-Meter-Freistoß über die Mauer und die Kugel schlug unten links unhaltbar für Prambs ein.

Nun ging es hin und her, beide Mannschaften wollten den Sieg. Wendlinger zielte über die Kiste, Florian Linner fand in Ndiaye seinen Meister. In den Schlussminuten hielt Michael Prambs den Gästen den Punkt fest. Zuerst parierte er einen Kopfball von Wendlinger (85.), dann wehrte er gegen den völlig frei stehenden Michael Reis mit einem tollen Fußreflex ab (90.).

„Heute waren wir top aufgestellt“, sagte Bernd Ober, der nun auf das Abstiegsendspiel gegen den SV Oberteisendorf hofft. Ralf Rößler: „Mit dem Punkt kann ich heute leben, wir haben vier Punkte Abstand auf die Relegation“. Nun folgt für die Seeoner das Heimderby gegen den TSV Peterskirchen.

_

Pressemitteilung SV Seeon-Seebruck / td

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare