SV Seeon/Seebruck - SG Schönau 1:3

Seeons Serie gerissen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Seeon - Im Nachholspiel des 2. Spieltages hat der SV Seeon/Seebruck in der Fußball-Kreisliga 2 mit 1:3 gegen die SG Schönau den Kürzeren gezogen. Am Ende war es ein verdienter Erfolg der Königsseer, die sich als ein sehr cleveres Team erwiesen und die Heim-Elf vor erhebliche Probleme stellte.

 Damit ist die kleine Serie des SVS gerissen, zuletzt wurden vier Spiele ohne Niederlage absolviert, der Ex-Bezirksligist schraubte seine niederlagenlose Zeit auf neun Spiele in die Höhe. Von Beginn an waren die Gäste präsenter und kamen schon nach fünf Minuten zum ersten Tor. Nach einem Handspiel gab es einen Freistoß an der rechten Strafraumkante: Schönaus Bester, Stefan Weinbuch trat die Kugel halbhoch und scharf vor das Tor, Jörn Herdecke verlängerte sieben Meter vor dem Tor per Kopf ins Netz.

Bei dem Standard stand die Deckung zu tief, Torwart Michael Prambs hatte keine Abwehrchance. Nach 20 Minuten brannte es schon wieder im SVS-Strafraum, Weinbuchs nächster Freistoß segelte vor das Tor, der Kopfball von Daniel Widl war eine Idee zu hoch angesetzt. SVS-Coach Ralf Rößler zu den Kräfteverhältnissen in den ersten Minuten: „Wir sind bis zu unserem Tor nicht mal in die Nähe des Sechzehners gekommen“. Das fiel in der 23. Minute: Der erste schöne Angriff führte zum Ausgleich:

Sebastian Wildmann bediente Michi Gernhäuser, der zog am rechten Flügel auf und davon, passte nach innen und Christian Zehetmaier vollstreckte zum 1:1. Wer nun gemeint hatte, die Partie würde einen anderen Verlauf nehmen, sah sich getäuscht. Schon sechs Minuten später waren die Hausherren erneut im Hintertreffen. Weinbuch, wer sonst, zog eine Ecke vor das Tor, im hinteren Drittel des Strafraumes stand Lukas Klaus, der sträflich alleine gelassen die Kugel per Direktabnahme versenkte. Prambs war noch am Ball, konnte ihn aber nur an den Innenpfosten lenken, von da aus sprang die Kugel ins Netz – 1:2.

„Zwei Standards und du läufst einen Rückstand hinterher“, ärgerte sich Rößler. Auf der Gegenseite versuchte es Daniel Axthammer mit zwei Fernschüssen: Ein 22-Meter- Freistoß flog über den Querbalken (33.), ein abgefälschter Schuss stellte Schlussmann Christoph Maier aber vor keine größeren Probleme (38.). Kurz vor der Pause wäre Stefan Weinbuch fast das 3:1 gelungen: Er sah, dass Prambs zu weit vor seiner Kiste stand, zog aus 35 Metern ab, doch der Keeper roch den Braten und war bei der Bogenlanpe noch rechtzeitig zur Stelle. Im zweiten Spielabschnitt neutralisierten sich zunächst beide Teams, beim aufziehenden Nebel in der SVS-Arena waren nun die Torchancen Mangelware: Stefan Wessels auf Gästeseite mit einem 20-Meter- Knaller, der am linken Pfosten vorbeirauschte (55.) und Weinbuch mit einem Freistoß in die selbe Richtung waren noch die gefährlichsten Aktionen (63.).

Bei der Heim-Elf kam erst in den letzten 20 Minuten Bewegung ins Spiel. Einen Marco-Erber- Einwurf verlängerte Simone Heitauer, der Ball fand aber keinen Abnehmer (72.). Der eingewechselte Ralf Kopecky prüfte Maier mit einem 25-Meter- Flachschuss, den er sicher parierte (78.), ehe in der Schlussminute die Entscheidung fiel. Herdecke passte zu Wessels, der narrte einen Verteidiger und versenkte die Kugel und den Balken zum 1:3-Endstand. „Heute brauchen wir nicht lange drum rum reden, der Sieg von Schönau geht in Ordnung. Zu Schluss haben wir aufgemacht, entweder du schießt ein Tor, oder du kassierst eines“. Zweites schließlich der Fall. Für Seeon/Seebruck geht es am Samstag um 16 Uhr zum Derby nach Siegsdorf (16 Uhr).

Pressemitteilung SV Seeon / Seebruck

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare