FC Hammerau - TSV Neuötting 5:2

Hammerau am Ende souverän

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Hammerau - Bei strömendem Regen konnte der FC Hammerau am Sonntagnachmittag nach einigen Anlaufschwierigkeiten am Ende einen souveränen 5:2 Heimsieg gegen den TSV Neuötting feiern. Der Sieg vor etwas mehr als 100 Zuschauern wurde allerdings überschattet von einer wohl schlimmeren Verletzung des Gästekeepers, die beide Lager gleichermaßen schockierte.

Service:

Beide Teams trafen auf Grund der Tabellensituation in einer Art Verfolgerduell aufeinander. Im Besonderen benötigte der gastgebende Club drei Punkte, um die Patzer der vorderen Teams ausnutzen zu können. FC-Trainer Hakan Elmaci musste einige Ausfälle auf Grund von Krankheiten verkraften und somit ordentlich umstellen. Die erste halbe Stunde bot für die angereisten Zuschauer zunächst wenig Prickelndes. Wenige Versuche aus der Distanz stellten die einzigen Abschlüsse dar. Die Gäste zogen sich weit zurück und zeigten kaum Offensivaktionen, während der FC zunächst keine Mittel fand, um das Abwehrbollwerk zu überwinden.

Gerade als der FC geduldig nach vorne spielend erste Löcher in die Abwehr der Gäste reißen konnte, fiel der erste Treffer auf der Gegenseite. Nach rund 35 Minuten konnten die Gäste in Führung gehen, nachdem der FC einige individuelle Fehler fabrizierte. Zunächst schlief die rechte Hammerauer Abwehrseite bei einem schnell ausgeführten Freistoß im Kollektiv, ehe auch Keeper Alex Mai die flache Hereingabe durchrutschen ließ. Thomas Klingenberg sagte Danke und schob aus dem Nichts zur überraschenden Führung locker ein. Dies weckte den Club jedoch sichtlich auf, der nun entschlossener und zielstrebiger seine Angriffe zu Ende spielte. Bereits drei Minuten später wurde Matej Kovac auf die Reise geschickt, alleine vor TSV-Keeper Michael Welschof schob er die Kugel ins lange Eck zum Ausgleich. Der FC hatte nun weitere gute Gelegenheiten durch Schüsse von Erwin Haas, Manuel Weiß und Haris Solakovic und übernahm die Spielkontrolle vollkommen. In der Nachspielzeit landete schließlich eine Flanke von rechts bei Solakovic, der diese fulminant volley und unhaltbar von der Strafraumgrenze ins Netz beförderte.

Nach der Halbzeit hatte der FC das Glück, das ihm in vielen Spielen zuvor noch gefehlt hatte. Die Gastgeber hätten sich über zwei Elfmeter gegen sich nicht beschweren dürfen. Zunächst sprang dem Hammerauer Abwehrspieler Rainer Geigl der Ball an die Hand und wenige Minuten später legte Keeper Mai einen Gästestürmer bei einer Rettungstat klar. Zumindest die zweite Aktion hätte einen Strafstoß nach sich ziehen müssen. Als dann ein Weitschuss aus 25 Metern von Fitim Hajzeri an die Latte des Gastgebergehäuses donnerte, hatte der FC sein Glück in dieser Phase aufgebraucht. Die Elmacielf kam nun allerdings gerade zur richtigen Zeit zurück ins Spiel und antwortete prompt mit dem 3:1. Eine mustergültige Flanke von Manuel Weiß konnte Andreas Bogner per Kopf unhaltbar verwandeln nach 60 Minuten.

Es folgte die Szene, die das Spiel überschatten sollte. Ein Weitschuss des Clubs flatterte Richtung Gehäuse von Michael Welschof und sprang knapp vor dem Keeper auf. Der Keeper hatte große Probleme den Ball zu bändigen und verdrehte sich hierbei äußerst unglücklich das Knie, was zu einer offensichtlich schwerwiegenden Verletzung führte. Der Ball kullerte mit viel Drall nach der Tat ins Tor und erhielt dabei noch den letzten Schub von Matej Kovac. Welschof wurde von Helfern des Clubs vom Platz getragen, anschließend betreut und schließlich ärztlich versorgt. In der Schlussviertelstunde zeigten beide Teams noch einige Offensivaktionen, wobei erneut Kovac nach einem tollen Pass von Julian Galler für den Club und Tobias Völkel nach gutem Pass in die Tiefe noch auf beiden Seiten treffen konnten. Das faire Spiel stellte Schiedsrichter Matthias Weitzel vor wenige Probleme. Nach 94 Minuten pfiff der souveräne und sichere Schiedsrichter die Partie ab.

-

Pressemitteilung FC Hammerau

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare