SV Seeon/Seebruck - TSV Buchbach II 2:0

Seeon macht spät den Deckel drauf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Seeon-Seebruck - Knapp 150 Zuschauer verfolgten die Begegnung zwischen dem SV Seeon-Seebruck und dem TSV Buchbach II, welche das Heimteam gewann.

Service:

Seebruck. Das war nichts für schwache Nerven. Der SV Seeon/Seebruck besiegte am 12. Spieltag der Fußball-Kreisliga 2 den TSV Buchbach II mit 2:0, hatte aber im zweiten Durchgang enormes Glück. Trainer Ralf Rößler war nicht „nur um 15 Jahre gealtert“, er zollte seiner Elf ein Riesenkompliment. „In Unterzahl den Vorsprung zu verteidigen und dann auch noch ein Tor zu machen ist mehr als lobenswert“.

Damit hielt die kleine Serie der Chiemseer, die nun seit vier Spielen ungeschlagen sind und am morgigen Mittwoch im Heimspiel gegen die SG Schönau (19.30 Uhr in Seeon) die Möglichkeit haben ins Mittelfeld vorzustoßen. In einer ausgeglichenen Partie in der ersten halben Stunde hatten die Gäste die erste Möglichkeit. Christian Sonnleitner zog von halbrechts ab, die Kugel zischte knapp am linken Pfoten vorbei. In der 18 Minute gingen die Hausherren in Führung. Benedikt König wurde an der Strafraumgrenze ohne Not gefoult – Schlussmann Thomas Huber hatte die Kugel schon sicher – und es gab einen direkten Freistoß.

Daniel Axthammer zirkelte das Spielgerät an der Mauer vorbei neben den rechten Pfosten ins Torwarteck. Huber spekulierte mit einem Heber über die Mauer und wurde von Axthammer düpiert. Nach einer halben Stunde hatte Michi Gernhäuser das 2:0 auf dem Schlappen. Sonnleitner klärte zu kurz und der Goalgetter ließ die Riesenchance vom Elfmeterpunkt aus, er traf die Kugel nicht richtig, die am linken Pfosten vorbei ging. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. Die Regionalliga-Reserve kam mit frischen Schwung aus der Kabine und hätte die Heim-Elf um ein Haar kalt erwischt.

Vom Anstoß weg kam der Ball nach fünf Sekunden zu Thomas Altmann, der aus 16 Metern das leere Tor verfehlte. Das war der Fingerzeig für die Gäste, die den zweiten Spielabschnitt dominierten. Nur fünf Minuten später prüfte Markus Blau mit einer Freistoßgranate SVS-Goalie Michael Prambs, der die Fäuste rechtzeitig hoch brachte und zur Ecke ablenken konnte. Nach einer Stunde war der Schlussmann wieder auf dem Posten, Markus Hanslmaiers Flachschuss war wieder seine Beute. Zwei Entlastungsangriffe liefen über Michi Gernhäuser, bei der ersten Szene wurde er im rechten Teil des Strafraums abgeblockt (63.), bei der zweiten Chance kam er frei zum Schuss der aber nicht die nötigen Körner dahinter hatte (65.).

Ein weiterer Konter kam zu Sebastian Wildmann, dessen Schrägschuss aber zu hoch angesetzt war (75.). Zehn Minuten vor dem Ende hatten die Buchbacher eine unglaubliche Ausgleichschance, die am Aussenpfosten endete. Altmann setzte sich vehement im Strafraum durch, passte nach innen zu Albert Skrijeli, der brachte es fertig den letzten Verteidiger ins Leere laufen zu lassen und frontal zum verwaisten Tor nur Aluminium zu treffen. Skrijeli scheiterte auch noch mit einem Kopfball. Das brachte TSV-Coach Manuel Neubauer auf die Palme: „Unglaublich, was wir für Möglichkeiten liegen lassen“.

Kurz darauf musste Sebastian Axthammer wegen wiederholtem Foulspiel vom Feld – Gelb-Rot! In Unterzahl kämpfte die Rößler-Elf gegen den drohenden Punktverlust, aber das Bollwerk hielt. Es gelang ihnen sogar der Todesstoß in der Nachspielzeit: Ein Konter erreichte Sebastian Wildmann der in den Strafraum eindrang und zum eingewechselten Michael Mayer quer legte. Der schob den Ball zum 2:0 unter Huber ins Netz zur endgültigen Entscheidung.

-

 td

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare