TSV Teisendorf - FC Hammerau 2:1

Teisendorf abgezockter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Beim traditionellen Lokalderby zwischen dem TSV Teisendorf und dem FC Hammerau wurden etwas mehr als 200 interessierte Zuschauer keineswegs enttäuscht. Stattdessen sahen sie ein über weite Strecken packendes und spannendes Spiel, das mit vielen äußerst sehenswerten Szenen aufwarten konnte. Am Ende siegte der Gastgeber mit 2:1, nachdem er vor allem im zweiten Spielabschnitt sehr clever agiert hatte.

Service:

Das Spiel zwischen der Aschauerelf und dem Club nahm von Beginn an Fahrt auf. Zunächst tankte sich Erwin Haas über rechts mustergültig durch und servierte astrein für Francesco Parillo, der in der zweiten Spielminute in Bedrängnis jedoch vergab. Haas hätte sich in dieser Szene durchaus nach einem Einsteigen eines Teisendorfers fallen lassen können und wohl einen Elfmeter bekommen.

Strauchelnd entschied er sich jedoch fürs Fortsetzen seines Solos. Im Gegenzug gelangte der Ball auf die rechte Angriffsseite des TSV und hätte mehrere Male vom Club geklärt werden können. Die fehlende Konsequenz nutzte Stefan Hoiß, zog in den Strafraum und schob das Leder fulminant ins lange Eck zur frühen Führung für die Gastgeber ab (3.). Bereits jetzt zeigte das Topspiel, warum es den Eintritt absolut wert war. Erneut Hoiß ballerte wenige Minuten später einen Schuss aus 25 Metern knapp neben das Tor, ehe der FC zu weiteren Chancen kam.

Matej Kovac wurde steil geschickt und scheiterte alleine vor TSV-Keeper Franz Schwangler, der dem Angreifer geschickt entgegenflog. Es war nicht die einzige hundertprozentige Chance, die der Torwart entschärfen und so zu einem der besten Spieler auf dem Platz avancieren sollte. Auf beiden Seiten vergaben nun beim Club Julian Galler bei einem Weitschuss und Robert Aicher mit einem langgetretenen Freistoß, ehe für den FC Stefan Eisenreich in die Tiefe geschickt wurde und völlig alleine vor Schwangler über das Tor abschloss. Kurz zuvor hatte auch der TSV bei einem Hoißkopfball, der an den Pfosten und vor dort auf die Torlinie krachte, gewaltiges Pech. Wer dachte, dies wären die besten Chancen der ersten Halbzeit gewesen, der irrte.

Eine der vielen guten Ballstafetten der Elmacielf gelangte per Flanke bei Andreas Bogner, der aus vier Metern zum Kopfball ansetzte. In die einsetzenden Torschreie des Hammerauer Anhangs flog allerdings wieder Schwangler, der eine unfassbare Parade auspacken und das Leder irgendwie über die Latte lenken konnte – eine Parade, an die nicht nur er lange denken wird. Der TSV antwortete prompt, als erneut Hoiß einen Kopfball an den gleichen Pfosten setzte wie wenige Minuten zuvor. Es ging nach einer packenden ersten Hälfte mit einer knappen Führung der Gastgeber in die Kabinen.

Nach dem Wechsel, begann der Club sofort zu drücken, konnte sich allerdings zunächst keine klaren Chancen erarbeiten. Undurchsichtig und umstritten war jedoch eine Situation, als Erwin Haas von einem Teisendorfer im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der geforderte Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Stattdessen schloss die Aschauerelf ihren ersten gefährlichen Angriff im zweiten Spielabschnitt eiskalt ab. Mike Opara durfte sich über zu wenig Gegenwehr der Hammerauer Defensive freuen, ein schönes Solo hinlegen und trocken aus 18 Metern in den Winkel abschließen (58.).

Dies zeigte Wirkung beim Club, der jetzt einige gute Chancen des Gastgebers über sich ergehen lassen musste. Erneut Opara hätte dabei die Entscheidung markieren müssen, schob die Kugel allerdings alleine vor dem Tor – der Keeper war bereits ausgespielt – am verwaisten Gehäuse vorbei. Kaum war das Raunen im Stadion verhallt, kam der FC zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend zurück in die Partie. Der Ball kam bei Erwin Haas an, der volley aus 18 Metern flach ins rechte Eck abschließen konnte und Schwangler dabei keine Chance ließ (73.).

Es brach nun eine spannende Schlussphase an. Der TSV agierte dabei zwar geschickt und zwang den FC oftmals selbst in die Defensive, dennoch hätte der Ausgleich für den Club noch fallen können. So geriet das Spielgerät erneut zu Haas, der wenige Minuten vor dem Schlusspfiff quasi identisch aus gleicher Distanz abzog, jetzt allerdings an einer guten Parade von Schwangler scheiterte. Während der TSV mehrmals den Knockout verpasst hatte, traf in der Nachspielzeit Andreas Bogner für die Gäste per Kopf. Knapp aber wohl richtig entschied Referee Martin Bruckmayer jedoch auf einen irregulären Abseitstreffer. Nach 93 Minuten pfiff der gute Schiedsrichter die Partie ab. Teisendorf landete somit gegen einen sehr guten Gegner einen Big-Point und erhöhte seinen Vorsprung an der Tabellenspitze.

 Auf den Club hat der TSV nun sogar satte zehn Punkte Vorsprung. TSV-Coach Aschauer sprach im Anschluss von einem „ wie erwartet engen Match auf Augenhöhe. In der zweiten Hälfte haben wir das sehr gut gemacht und uns den Sieg verdient.“ Sein Kollege Elmaci meinte „dass beide genügend Gelegenheiten hatten, um das Spiel zu gewinnen. Vor allem in der ersten Hälfte müssen wir mehrmals treffen. Aber so ist Fußball. Ein, zwei Fehler zu viel können halt entscheidend sein. Und die haben wir leider auch gemacht.“

-

Pressemitteilung FC Hammerau

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare