Neumarkt setzt Höhenflug in der Kreisliga fort.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Auch am vierten Spieltag der Kreisliga 2 bleibt der TSV Neumarkt-St. Veit ungeschlagen. Gegen den SV Oberteisendorf musste Neumarkts Trainer Christoph Deißenböck auf fünf Stammkräfte verzichten. Neben dem Rot-gesperrtem Jakob Bartinger musste er auf Tobias Atzenbeck, Alexander Perzl, Andreas Kneißl und Andreas Hausberger verzichten.

Dies machte sich anfangs auch im Spiel bemerkbar und so hatte Oberteisendorf in der ersten Halbzeit etwas mehr Ballbesitz. Zu klaren Torchancen kam der SVO jedoch kaum, mit Ausnahme der 23. Minute. Maximilian Öggl bediente Johannes Bachmeier mustergültig und der konnte freistehend vor Felix Neumeier ungehindert aus 8 Metern zur Gästeführung einschieben.

Neumarkt mit mehr Ballbesitz

Eine vergleichbare Chance hatte Neumarkts Florian Pühra in der 35. Minute nachdem er von Alexander Zehentmeier den Ball serviert bekam, doch SV-Torwart Felix Wendl parierte den Ball klasse und Reiters Nachschuss streift knapp über das Gehäuse. In der 37. Minute durfte der Neumarkter Anhang den Ausgleich bejubeln. Felix Obergrußbergers Eckball von der linken Seite senkte sich direkt ins lange Eck.

Im zweiten Abschnitt konnte Neumarkt mehr Ballbesitz verzeichnen. Tormöglichkeiten gab es jedoch wenig, da beide Teams auf Sicherheit bedacht waren und das Risiko scheuten. Eine von zwei sehr guten Chancen vereitelte Oberteisendorfs Keeper Wendl nach einem 16 Meter-Schuss von Zehentmeier. Die zweite große Möglichkeit konnte er aber nicht mehr entschärfen.

Dieser Angriff war zu präzise

 

Zu präzise trug der TSV in der 73. Minute einen mustergültigen Angriff über rechts vor. Markus Windhager spielte Zehentmeier den Ball in den Lauf. Dieser sieht den besser postierten Matthias Reiter und bedient ihn, so dass dieser nur noch den Fuß hinhalten musste. Obwohl der SVO noch genügend Zeit gehabt hätte, um den Ausgleich zu erzielen, erspielte sich der Gast keine nennenswerten Chancen mehr. Zu konzentriert agierte die Neumarkter Abwehr. Felix Obergrußberger sah in der 5. Minute der Nachspielzeit noch die gelbe Karte wegen Ballwegschlagens, da er schon mit Gelb vorbelastet war.

Wenige Sekunden später beendete Schiedsrichter Siegfried Straßhöfer die Partie und ließ die Gastgeber den dritten Sieg im vierten Spiel bejubeln. (pet)

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare