Teisendorf schlägt Peterskirchen zum Saisonabschluss

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Peterskirchen ging in der 12. Minute durch Hichem Mahroug in Führung und war im weiteren Verlauf feldüberlegen. Die zweite Hälfte gehörte dann aber den Gastgebern, speziell Chrissi Mitterauer. Sein Treffer zum 1:1 und die Vorarbeit zum 2:1 Durch Reiter war der Schlüssel zum Teisendorfer Erfolg.

Die Rahmenbedingungen für eine vielversprechende Kreisligapartie waren bei sengender Hitze und zwei Teams im gefestigten Tabellenmittelfeld zwar nicht ideal, doch trotzdem haben beide Mannschaften nochmal alles aus sich herausgeholt und die Saison ordentlich beendet. Die Gäste kamen besser ins Spiel, Trainer Hermann Reiter hat bei seinem letzten Auftritt im Lager des TSV Peterskirchen wohl die richtigen Worte bei seiner Ansprache gefunden. Nach nur 12 Minuten brachte Alex Randlinger den Ball von links in den Strafraum, wo Hichem Mahroug am schnellsten schaltete und zum 1:0 einnetzte. Im Anschluss hatte Peterskirchen mehr vom Spiel und brachte den Vorsprung auch ungefährdet in die Kabine. Nach dem Wechsel zeigte die Aschauer-Truppe dann aber mehr Engagement und biss sich in das Spiel hinein. Vor allem der unermüdliche Chrissi Mitterauer setzte immer wieder Akzente. So auch beim Ausgleichstreffer in der 55. Minute. Er luchste der Peterskirchener Hintermannschaft den Ball ab und zog im vollen Tempo in den Strafraum, wo er letztlich Torspieler Markus Mittermaier keine Chance ließ. Auch dem 2:1 ging eine Einzelaktion von Mitterauer voraus, seine Flanke landete am langen Pfosten und den anschließende Kopfball verwandelte Mane Reiter in unnachahmlicher Manier. Die Partie war gedreht und beinahe hätten die Zuschauer noch das 3:1 durch Tobi Mayer erlebt, doch der souveräne Schiedsrichter Hubert Hobmaier sah Mayer beim Querpass von Mitterauer knapp im Abseits.

 

Insgesamt ging der Sieg für die Rothosen aufgrund der Chancen im zweiten Durchgang in Ordnung und der TSV Teisendorf hat in den letzten vier Jahren einen klaren Aufwertstrend zu verbuchen. Ein wichtiger Faktor für die positive Entwicklung ist auch der guten Jugendarbeit in der JFG Teisenberg zuzuschreiben. Auch Vereinsvorstand Georg Kramer zeigte sich bei der Saisonabschlussfeier begeistert von der Entwicklung. Perfektionist Sepp Aschauer findet allerdings noch das ein oder andere Haar in der Suppe. Arbeiten will er vor allem an einem breiteren Kader und einem besseren Abschneiden in der Fairnesstabelle. Die Rothosen freuen sich bereits über einen Neuzugang, nämlich in Person von Florian Zauner (SV Erlstätt). Mit ihm steht dem TSV ein weiterer gut ausgebildeter, vielseitig einsetzbarer Spieler für die nächste Saison zur Verfügung.

Pressemitteilung TSV Teisendorf

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare