Erlbach mit Remis in Eching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Zuversichtlich trat der SV Erlbach die Reise zum ersten Rückrundenspiel beim TSV Eching an obwohl mit Marc Bruche und Johannes Maier zwei Angreifer wegen Verletzung nicht mitwirken konnten. Das gute Gefühl und die tollen Leistungen der letzten Wochen brachten die Mannen von Robert Berg auch an diesem Spieltag auf den Platz. Man beherrschte Eching über 90 Minuten fast nach Belieben. Das man am Ende trotzdem zwei verschenkte lag daran, das man vergaß den Sack frühzeitig zuzuschnüren, ein klarer Elfmeter vom Schiedsrichter verweigert wurde und einen krassen Abwehrfehler beging der zum unverdienten Ausgleichstreffer führte. Bereits in der Anfangsphase war die Strategie der Hausherren zu erkennen, aus einer kompakten Defensive über schnell vorgetragene Konter zum Erfolg zu kommen. Diesen Gefallen haben ihnen Bonimeier und Co. Aber nicht gemacht die wieder einmal sehr sicher agierten.

Für die immer aktiver werdenden Gäste erzielte Ronald Schmidt früh den Führungstreffer als er aus 20 Metern trocken abzog und der Ball unhaltbar für Tormann Heß im Torwinkel einschlug (16.). Als sich Sebastian Spinner gegen zwei Mann durchsetzen konnte legte er den Ball in den Strafraum wo Christoph Popp nur sehr knapp verfehlte (19.). Nach einem feinen Angriff lief Popp allein auf Keeper Heß zu schon den Ball aber knapp am Gehäuse vorbei (27.). Nach einer zu kurzen Rückgabe schoss Echings Tormann Heß Popp an aber wiederum kullerte das Leder knapp am Tor vorbei (43.). Noch kurz vor dem Pausenpfiff verletzte sich im Mittelfeld mit Popp der nächste Stürmer vom SV Erlbach und wurde durch Lukas Kuhn ersetzt. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte war den Hausherren die Bemühung anzumerken das Spiel offener zu gestalten, aber es blieb weiter beim Einbahnstraßenfußball des SV Erlbach. Eine Freistoßvorlage von Schmidt verpassten Kuhn und Bonimeier nur knapp (49.). Bei einem weit geschlagenen Ball von Eching stockte den Gästen der Atem als Tormann Malec 25 Meter vor dem Kasten über den Ball säbelte.

Fabijan Hrgota spekulierte darauf und schob den Ball ins leere Tor zum 1:1 (51.). Nur zwei Minuten später machte Heß eine Schuss von Schmidt zunichte. Bei weiteren Angriffen der Gäste rettete einmal TM Heß mit Fußabwehr und später konnte ein Abwehrspieler gerade noch zum Eckball klären. Als Preuhs wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah (73.) stemmten sich die Hausherren noch mehr gegen die drohende Niederlage. Schmidt zielte knapp über die Latte (76.) und gegen Kuhn rettete aus guter Position ein Abwehrspieler (77.). Der tiefe Boden raubte den Gästen jetzt etwas die Kräfte und der unbedingte Wille das Spiel zu gewinnen hatten zur Folge, dass  die Aktionen jetzt nicht mehr so präziese verliefen. Nach einem Eckball erzielte Perovic ein Kopfballtor für die Gäste das aber wegen Foulspiel aberkannt wurde. Als Simon Salzinger im Strafraum seinen Gegenspieler schon ausgespielt hatte wurden ihm von hinten die Beine weggezogen. Warum der Schiedsrichter diesen Strafstoß verweigerte konnte im Stadion keiner verstehen. Fast wäre Eching auch noch die Sensation gelungen als sie bei der letzten Aktion einen Konterangriff starteten aber Malec das Leder sicher hielt.

TSV Eching: Heß – Sauer, Kantar, Bittner, Mühlberger (65. Bircan) – Paulus, Preuhs, Tomasevic, Juric (76. Doms), Fölting (56. Ott) – Hrgota

SV Erlbach: Malec – Schreiner Peter, Bonimeier, Schwarzmeier, Penkner – Schmidt, Baumann, Riedl (82. Perovic), Spinner (65. Jäger), Salzinger – Popp (46. Kuhn)

Tore: 0:1 Schmidt (16.) – 1:1 Hrgota (51.)

Sonstiges: Gelb-Rot wegen wiederholtem Foulspiel für Jens Fölting

Schiedsrichter: Christian Struyk (Kaufbeuren)

Pressemitteilung SV Erlbach

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare