Erlbach siegt, verpasst aber Relegation

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ganz hat es nicht gereicht für den SV Erlbach, trotz eines 3:2 Sieges gegen den 1. FC Passau konnte das Team von Robert Berg den Sprung auf den Relegationsrang nicht mehr bewerkstelligen. Kontrahent Holzkirchen gewann das Spiel gegen Freising mit 2:1 und sicherte sich die Vizemeisterschaft der Landesliga Südost. Dennoch ist der 3. Tabellenplatz für den Aufsteiger aus dem Holzland ein enorme Leistung und die bisher beste Platzierung der Vereinsgeschichte.

Zu großen Emotionen kam es bereits vor der Partie. Andreas Huber, Alexander Kreiner, Michael Schreiner und Bernhard Waldher wurden in den fußballerischen Ruhestand verabschiedet. Spieler die den SV Erlbach über ein Jahrzehnt geprägt haben und bei denen der Verein hofft, sie in vielfältiger Weise weiterhin einbinden zu können.   Hochklassiger Schlagabtausch   Das Spiel vor gut 400 Zuschauern entwickelte sich von der ersten Spielminute weg zu einem sehenswerten Schlagabtausch mit sehr guten Start für die Hausherren. Den ersten Treffer erzielte in der 17. Minute ein Passauer Spieler. Stephan Kinateder lenkte einen Ball unglücklich ins eigene Tor und brachte den SVE somit in Führung. Erlbach nutzte die anschließende Verunsicherung der Elf aus der Dreiflüssestadt gnadenlos und legte zwei Minuten später nach. Waldher traf per Flachschuss und erzielte seinen 18. Saisontreffer.   Die Gästeelf von Trainer Thomas Fuchs hatte nun nichts mehr zu verlieren, zumal die Saison ohnehin in die Verlängerung geht. In mehreren Relegationsspielen muss versucht werden, den Abstieg in die Bezirksliga zu verhindern. Und so steckte das Team nicht auf und spielte weiterhin munter mit. Georg Seidl war nach einer Ecke zur Stelle und gab dem Ball noch die entscheidende Wendung zum Anschlusstreffer (34.).     Standing Ovations im Stadion   Nach der Halbzeitpause hatte Sebastian Spinner eine gute Gelegenheit, bei seinem Kopfball konnte sich Torwart Daniel Meindl auszeichnen. Keine Chance hatte der Keeper dann nach gut getimten langen Ball von Philipp Baumann. Lukas Kuhn stieg zum Kopfball hoch, irritierte Meindl damit enorm, so dass der schnell schaltende Christoph Riedl zum 3:1 einnetzte (68.). Szenenapplaus vom Publikum durfte kurz darauf Christoph Popp verbuchen, als er mehrere Gegenspieler düpierte und Kuhn bediente, der auf Waldher spielte. Meindl konne zur Ecke klären.   Dann wurde der Waldher vom Platz genommen und das Stadion erhob sich zum stehenden Applaus. So manch einer mag gehofft haben, dass der 32.-jährige Stürmer, der ein seiner Karriere an die 300 Tore für Erlbach erzielt hat, doch noch einmal die Fußballschuhe schnüren wird.    Zehn Minuten vor dem Spielende kam Passau erneut zum Anschlusstreffer, Marko Kurz verwandelte einen Freistoß sehr sehenswert ins Kreuzeck. Die letzte Möglichkeit konnte Daniel Adam verbuchen, der alleine vor Torwart nur die Latte traf.

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare