SV Erlbach - TuS Geretsried 1:1

Bruche rettet Erlbach gegen zehn Geretsrieder das Unentschieden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auch wenn er den Strafstoß zunächst verschoss, sorgte Marc Bruche (r.) im Nachschuss dennoch für das 1:1, das seinem SV Erlbach wenigstens einen Zähler sicherte.

Erlbach - Der SV Erlbach schaffte es erneut nicht im Heimspiel die drei Punkte einzufahren. Somit wird es für die Holzland-Elf natürlich schwer, sich vom Tabellenende abzusetzen. Geretsried zeigte sich wie schon in den vorangegangenen Spielen wenig auswärtsstark. Gegen Erlbach reichte dem TuS aber eine Torchance um einen Punkt zu entführen.

Erlbach spielte im Mittelfeld einfach zu viele Fehlpässe, war im Spielaufbau zu behäbig - und in der Offensive fehlte die Durchschlagskraft. Nach einem Eckball hatte Harald Bonimeier die erste Chance für die Hausherren aber sein Kopfball frei vor dem Tor strich über die Latte (15). Eine Viertelstunde später wurde ein Torschuss von Johannes Maier von den Gästen von der Torlinie befördert (30.).

Holzländer zu behäbig und ungenau - TuS trifft mit dem ersten Angriff

Der erste zaghafte Angriffsversuch des TuS brachte dann das 0:1 für die Gäste. Der Ball kam in den Strafraum wo Sebastian Schrills vor Bonimeier den Ball nicht unhaltbar für SVE-Torhüter Klaus Malec ins Tor spitzelte (42.). Die 250 Zuschauer im Erlbacher Waldstadion waren sich einig, dass diese erste Halbzeit von beiden Mannschaften mit Landesligafußball nicht unbedingt allzu viel zu tun hatte.

Service:

Die Erlbacher wollten in den zweiten 45 Minuten die Heimpleite unbedingt noch abwenden und erhielten bald zusätzliche Hoffnung, denn Geretsrieds Anastasios Karpouzidis sah nach einem rüden Foul in der 48. Minute zu Recht die Ampelkarte.

Nach Gelb-Rot für Karpouzides SVE eine Halbzeit lang in Überzahl

In Minute 54 hatten die Gäste gleich mehrmals Glück - denn zweimal wurde kurz vor der Torlinie gerettet und den darauffolgenden Nachschuss ballerte Maier an die Latte! Glück hatten dann auch die Hausherren als bei einem TuS-Konter Johann Latanski zum Abschluss kam, Erlbachs Peter Schreiner aber seinen zu schwachen Schuss kurz vor der Torlinie stoppen konnte (56.).

Nach einem Foulspiel an Erlbachs Maier im Strafraum hätte es kurz drauf eigentlich Elfmeter geben können, der Schiedsrichter entschied jedoch auf Vorteil, da Marc Bruche alleine vor dem Tor stand - doch dieser jagte das Leder aus kurzer Distanz übers Tor (61.)!

Nach einem Eckball der Hausherren wurde der Ball im Geretsrieder Strafraum genau auf Maier abgefälscht - der wiederum an Tormann Schwinghammer scheiterte (73.).

Bruche verballert Elfmeter - trifft aber im Nachsetzen!

Als kurz vor Ultimo erneut Maier im Strafraum zum Abschluss ansetzte wurde er von TuS-Akteur Christoph Herberth umgestoßen. Jetzt gab es den Elfmeterpfiff! Bruche übernahm die Verantwortung und trat zum fälligen Strafstoß an - doch Geretsrieds Keeper Stefan Schwinghammer wehrte ab! Beim Nachschuss des nachsetzenden Bruche war er aber machtlos - und der Erlbacher markierte doch noch das 1:1 (84.)!

Im Endspurt verteidigten die dezimierten Gäste dann mit Mann und Maus zumindest den einen Punkt. Ob er verdient war, davon spricht nach dem Spiel zwar ohnehin keiner mehr - aber wenn man so spät noch zum Ausgleich kommt, muss man eigentlich froh genug sein. Die Hausherren - die eine ganze Halbzeit lang gegen nur zehn Gegner spielten - tun gut daran, in den nächsten Spielen mit mehr Einsatz und Engagement zur Sache zu gehen. Sonst könnte es am Ende ein böses Erwachen geben!

_

Pressemitteilung SV Erlbach

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare