Vorschau: SV Erlbach - FC Töging

Kracher im Holzland: Erlbach bittet Töging zum Derby-Tanz!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mit vereinten Kräften den Widersacher aus Töging im Zaum halten, wollen die einsatzbereiten Kicker des SV Erlbach im Derby am Freitag.

Erlbach/Töging – Nach einem Jahr Abstinenz aufgrund des Ausflugs der Erlbacher in die höherklassige Bayernliga heißt es wieder „Ring frei!“ im Waldstadion. In der Kracher-Partie des zweiten Spieltags der Landesliga Südost treffen der SV Erlbach und der FC Töging aufeinander. Ein Derby, das auf beiden Seiten mit Spannung erwartet wird.

In ihren Auftaktpartien zur diesjährigen Landesliga-Saison holten sowohl die Erlbacher, als auch die Töginger jeweils einen Punkt. Der SV Erlbach entführte einen glücklichen aber erkämpften Zähler aus der Domstadt Freising. Die benachbarten Töginger hingegen hatten zum Start ein Heimspiel. Trotz vieler guter Ansätze fielen am Ende keine Tore – 0:0 hieß es am Ende zwischen dem FC Töging und dem SB Rosenheim.

Vom Ergebnis her zeigte sich Erlbachs Coach Robert Berg mit dem Ergebnis in Freising zufrieden: „Man hat uns die dünne Personaldecke angemerkt. Das 1:1 ist ein gutes Resultat für uns. Wir müssen momentan jeden Punkt mitnehmen.“.

Mit gutem Resultat im Rücken will der SVE den Tögingern das Leben schwer machen

Im Aufeinandertreffen mit dem Nachbarn aus Töging werden die Erlbacher schweren Herzens auf Haudegen Harald Bonimeier verzichten müssen. Der Innenverteidiger wird beim Prestige-Duell aus privaten Gründen fehlen. „Das ist schon schwer für uns, da wir im Moment nicht gerade auf allen Positionen überbesetzt sind. Aber nicht zu ändern. Ein anderer wird für ihn in die Bresche springen müssen. Und heiß auf das Derby sind die Jungs ja alle!“, so Berg.

Wie der Übungsleiter des SVE zu erkennen gibt, könnte man auch Heimseite auch mit einer weiteren Punkteteilung gut leben – geht aber trotzdem zuversichtlich in den Lokalkampf: „Wir werden versuchen, ihnen das Leben richtig schwer zu machen. Töging hat von der Qualität her sehr gute Leute. Die werden diese Saison eine gute Rolle in der Landesliga spielen. Aber im Derby wollen wir voll dagegen halten!“, gibt sich Berg kämpferisch und sagt weiter: „Erlbach gegen Töging ist schon ein spezielles Duell. Sie wissen was auf sie zukommt - wir aber auch! Wir kennen uns gegenseitig ja sehr gut, trotz einem Jahr Spielpause.“.

Beide Seiten begegnen sich mit Respekt - aber geschenkt wird sich nichts!

Zur hitzigen Atmosphäre, welche das Derby seit jeher kennzeichnet, meint der Erlbacher nur: „Beide Mannschaften haben großen Respekt voreinander. Es liegt an uns, gute Rahmenbedingungen für das Spiel zu schaffen – und so vielleicht die ein oder andere Reiberei der letzten Jahre zu vermeiden. Geschenkt wird sich aber nichts!“.

Service:

Auf die Frage wie schwer es ist, seine Jungs auch nach vielen Niederlagen, dem Abstieg und eventuell einem nicht ganz so guten Saisonstart immer wieder zu motivieren, entgegnet Berg: „Wir hatten zusammen viele Erfolge, sind aber auch schon abgestiegen – und jetzt ist die Landung nun mal vielleicht etwas heftiger. Auch das werden wir durchstehen. Irgendwann geht es wieder in die andere Richtung. Da bin ich voller Zuversicht. Wenn alle Mann wieder fit sind, brauchen wir uns vor keiner Mannschaft in dieser Liga zu verstecken!“.

Neuling im Chefsessel will noch die ein oder andere Stellschraube anziehen

Bergs Gegenüber Andreas Bichlmaier ist – zumindest als Cheftrainer – ein Neuling an der Seitenlinie: „Das war schon ein ganz anderes Gefühl jetzt an der Linie. Aber ein Gutes!“, meint der neue Mann auf der Kommandobrücke des FCT lachend.

In Bezug auf das Auftaktremis gegen den Sportbund aus Rosenheim sagt er: „Wir sind zufrieden mit unserer Leistung. Das war schon ganz ansehnlich. Aber man kann natürlich noch an der ein oder anderen Schraube drehen und feinjustieren. Der SBR ist schon ein paar Mal gefährlich durchgekommen – es hätte also auch anders ausgehen können. Erst einmal aber zählt, dass hinten die Null stand“.

Doch das Match gegen die Grünen aus Rosenheim ist Schnee von gestern. Alle Augen sind nach vorne – auf das mit Spannung erwartete Derby gerichtet: Beim Spiel in Erlbach fallen dem FCT Benedikt Basslsperger und Adrian Zabergja aus – Christopher Scott wird hingegen wieder mit von der Partie sein.

Töging will nicht nur mittanzen - sondern gewinnen!

Zum anstehenden Derby befragt, ist sich Bichlmaier sicher, dass es ein besonderes Spiel wird: „Auch bei uns sind die Leute heiß auf dieses Derby, das es ja jetzt ein Jahr lang nicht gab. So 700 – 800 Zuschauer werden da auf jeden Fall kommen. Das wird ein ganz heißer Tanz vor guter Kulisse!“. Den Kontrahenten aus dem Holzland sieht er nach dessen Abstieg und „nach der extrem langen Saison vielleicht noch nicht ganz bei 100 Prozent. Sie werden wohl wie im ersten Spiel und in der Vorbereitung erst einmal abwarten, etwas defensiver agieren und auch wenn sie zuhause spielen auf Konter setzen.“.

Doch mit der Marschroute der Erlbacher wollen sich die Töginger gar nicht lange aufhalten und schicken eine selbstbewusste Kampfansage in Richtung Holzland: „Wir fahren da hin, um zu gewinnen! Was sonst? Auch für uns ist das ein richtungsweisendes Spiel, klar. Aber wir wollen in Erlbach, wie überall wo wir antreten, drei Punkte holen!“.

Was die Erlbacher wohl davon halten? Und ob sie dabei mitspielen oder vielmehr die passende Antwort parat haben? Das alles wird sich am Freitagabend ab 19:00 im Erlbacher Waldstadion zeigen. Der Beinschuss wird natürlich live für Euch vor Ort sein und gebührend berichten.

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare