ESV Freilassing vor dem Saisonstart

Eisenbahner bereit für die Landesliga!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alles bereit für die Landesliga-Rückkehr - das Stadion der Freilassinger erstrahlt dank blauer Sitzschalen in den Vereinsfarben des ESV.

Freilassing - Bei den Eisenbahnern vom ESV Freilassing ist man zuversichtlich, dass man die erste Landesligasaison seit zwanzig Jahren erfolgreich gestalten kann. Die Neuzugänge haben allesamt einen sehr guten Eindruck hinterlassen, die Vorbereitungsspielen wurden erfolgreich beendet und die Verschönerung des Stadions ist auch abgeschlossen. Und auch der Spielplan hat es in sich - schon im dritten Spiel kommt es zum heißersehnten Derby mit dem SB Chiemgau Traunstein.

Was war das für eine Saison, die der ESV Freilassing da 2015/16 abgespult hatte. Von Beginn an dominant holte man in 30 Spielen mit 63 Punkten und sagenhaften 82 Toren souverän die Meisterschaft und schaffte nach zwanzig langen Jahren endlich die vielumjubelte Rückkehr in die Landesliga.

Fantastische Saison mit Meisterschaft und Aufstieg gekrönt

Neunzehn Mal wurde gewonnen, sechs Mal unentschieden gespielt und nur fünf Spiele gingen verloren. Vor allem die Hinrunde hatte es in sich – in fünfzehn Spielen wurden elf Siege bei zwei Unentschieden eingefahren und satte 35 Punkte geholt. Eine Bilanz, die sich wahrlich sehen lasen kann.

Lediglich in den letzten Spielen der Rückrunde drohte den Eisenbahner nach und nach ein wenig die Luft auszugehen und sie schwächelten ein wenig. Ein Blick auf die Torjägerliste der Bezirksliga und unglaubliche 32 Treffer von Chefkanonier Albert Deiter, sowie deren dreizehn von Tony Schneider verraten, warum der ESV dennoch ohne größere Komplikationen aufgestiegen ist.

Hin und her auf dem Transfermarkt - Urbelis nach Meppen, Schneider nach Traunstein

Nach dem Aufstieg ist es auf Personalebene ganz schön rund gegangen beim ESV Freilassing. Fünf sehr gute Spieler, teilweise Leistungsträger, mussten die Eisebahner schweren Herzens ziehen lassen. Manfred Aicher, Emre Ispiroglu, Tom Lincke, Rokas Urbelis (zum SV Meppen in die Regionalliga Nord) und Tony Schneider (zum Lokalrivalen SB Chiemgau Traunstein) kann man nicht so einfach ersetzen.

Doch Teammanager Alfons Rehrl legte sich ins Zeug und holte gleich sieben Neue: die Weishäupl Brüder Christoph und Marco, Manfred Sommerauer, Sebastian Mayer, Mario Switil, Denis Krojer und jüngst Andreas Högler.

Sieben Neue stärken Breite des Kaders - Deiter weiter für ESV auf Torejagd

„Das sind Spieler, die uns angefangen von der Torwartposition (Sommerauer), über die Innenverteidigung (Högler), das defensive und offensive Mittelfeld (Mayer, Switil, Krojer, Marco Weishäupl) bis hin in den Sturm(Christoph Weishäupl) in der gesamten Breite des Kaders ungemein stärker und flexibler machen!“, sagt der sichtlich zufriedene Rehrl. Außerdem kamen noch sieben vielversprechende Spieler aus der A-Jugend hervor, die zum größten Teil die Zweite Mannschaft in der Kreisklasse verstärken.

Dass Kapitän, Goalgetter und Mr. ESV Albert Deiter den Eisenbahnern erhalten geblieben ist, dürfte allerdings wohl die wichtigste Personalie bei den Freilassingern gewesen sein. Der Erfolgsgarant der Grenzstädter wird also auch in der Landesliga für den ESV auf Torejagd gehen. Ob er und seine Sturmkollegen allerdings auch nur annähernd so wirbeln und die gegnerischen Abwehrreihen durcheinanderbringen können, wie noch in der vergangenen Bezirksligasaison, bleibt abzuwarten.

Landesliga wird eine große Herausforderung

Davon ausgehen darf man jedenfalls von vorneherein nicht – in der Landesliga weht doch ein anderer Wind, die Defensivreihen sind geordneter und besser organisiert als in der niedrigeren Spielklasse. Und auch gegen Ende der letztjährigen Bezirksligarunde hat man gesehen, dass auch die Freilassinger Offensivmaschinerie gegen dicht gestaffelte Gegner, welche sich mittlerweile auf den ESV eingestellt hatten, ins Stocken geriet und die Mannschaft ihre Probleme bekam.

Vielleicht wird es den Eisenbahner aber auch teilweise entgegen kommen, dass sie vermehrt auf spielstarke Gegner treffen, die ihr Heil nicht nur in der Defensive suchen werden. Wie gut damit wiederum die diesjährige Defensivformation der Freilassinger wird umgehen können, ist eine der weiteren spannend Fragen vor dieser Saison. Sie werden in den kommenden Wochen und Monaten beantwortet werden. Die Landesliga-Aufsteiger der letzten Jahre haben sich jedenfalls regelmäßig sehr schwer getan.

Die Freilassinger selbst sind allerdings zuversichtlich – und haben für ihr großes Ziel Klassenerhalt schon gehörig Arbeit investiert: Vom frühen Beginn der Vorbereitung vor rund einem Monat bis zum letzten Vorbereitungsspiel am vergangenen Freitag gegen SV Ostermünchen ist die Vorbereitung laut Cheftrainer Uli Habl sehr gut verlaufen, die Eisenbahner konnten Vieles ausprobieren und Einiges einstudieren. Dennoch liegt noch viel Arbeit vor dem Trainerteam um alle Mannschaftsteile perfekt aufeinander abzustimmen.

Stadion für Landesliga-Rückkehr in Form gebracht

Auch im Max-Aicher-Stadion ist einiges passiert – denn auch dort hat man sich auf das erste Landesligaspiel am Samstag um 17:00 Uhr gegen den starken Gegner und letztjährigen Zweiten der Landesliga Südost FC Deisenhofen vorbereitet und die bestmögliche Bühne bereitgestellt. Auf der Tribüne des Freilassinger Stadions wurde eine neue Bestuhlung angebracht - die alten Holzbänke wurden durch 320 Einzelstühle in den blauen Farben der Eisenbahner ersetzt.

Im Großen und Ganzen ist man beim ESV Freilassing bereit für die Aufgabe Landesliga und freut sich auf die neue Saison - und natürlich auf zahlreiche Besucher und Fans die die neu Tribüne mit Leben füllen. Und ganz besonders freut man sich natürlich auf das Derby gleich zu Saisonbeginn: Schon am Mittwoch, den 27. Juli, kommt es in einer Englischen Woche zu einem 'Gigantentreffen' in der Region – die Eisenbahner reisen zum Lokalrivalen vom SB Chiemgau Traunstein. Und zu einem Wiedertreffen mit Aufstiegshelden Tony Schneider.

ESV Freilassing vor der Saison 2016/17

Saisonziel:

direkter Klassenerhalt

_

Neuzugänge:

Manfred Sommerauer, Torwart (TSV Waging am See)

Christoph Weishäupl, Sturm (HSV Walls / Österreich)

Marco Weishäupl, Mittelfeld (HSV Walls / Österreich)

Sebastian Mayer, Mittelfeld (SC Anger)

Mario Switil, Mittelfeld (ASV Salzburg /Österreich)

Denis Krojer, Mittelfeld (ASV Salzburg /Österreich)

Andreas Högler, Abwehr  (FC Hammerau)

_

Abgänge:

Rokas Urbelis, Mittelfeld (SV Meppen / Regionalliga Nord)

Tony Schneider, Sturm (SB Chiemgau Traunstein)

Thomas Lincke, Mittelfeld (FC Moosburg)

Manfred Aicher, Mittelfeld (SC Weißbach Alpenstraße)

Emre Ispiroglu, Abwehr (USV St. Pantaleon / Österreich)

_

Testspielergebnisse:

vs. TSV Waging am See (H) 3:1

vs. SV-DJK Kolbermoor (A) 6:2

vs. SV Ostermünchen (A) 1:1

_

Auftaktprogramm:

ESV Freilassing – FC Deisenhofen (Sonntag, 17.07., 17:00 Uhr)

TSV Vilsbiburg – ESV Freilassing (Samstag, 23.07., 17:00 Uhr)

SB Chiemgau Traunstein – ESV Freilassing (Mittwoch, 27.07., 19:00 Uhr)

ESV Freilassing – SpVgg Landshut (Samstag, 30.07., 16:00 Uhr)

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare