TSV Kastl - SpVgg Landshut 3:0

"Geiles Gefühl": Aufsteiger Kastl knackt auch den Tabellenführer!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kastl - Es ist der absolute Wahnsinn! Dem TSV Kastl gelingt auch gegen den Tabellenführer die absolute Sensation - und holt daheim alle drei Punkte gegen Landshut. Am Ende wurde es sogar deutlich:

Service:

Es ist das Spitzenspiel der Landesliga gewesen: Der Erste der Tabelle, die Spielvereinigung aus Landshut, zu Gast in Kastl. Dass der Aufsteiger am 15. Spieltag als Dritter immer noch ungeschlagen in dieses Duell geht, ist immer noch einfach sensationell.

Sven Vetter, sein Team und die Spieler leisten eine unaufgeregte, fast perfekte Arbeit - angefeuert von ihren Fans, der Raiffeisen-Sportpark immer gut gefüllt. Alle wollen ihre Kastler Jungs sehen, meistens gingen sie daheim sogar als Gewinner vom Platz.

Weber stark im Kasten

Landshut erwies sich jedoch wie erwartet als starker Gegner, in der fünften Minuten musste sich Kastl-Keeper Egon Weber ganz schön lang machen: Nach einem Kopfball ist er zur Stelle und lenkte das Spielgerät gerade noch über den Querbalken zum Eckstoß. Die darauf folgende Standartsituation brachte wenig Gefahr, aber danach wurde es wieder eng.

Im Strafraum kam ein Niederbayer relativ ungehindert zum Torabschluss, aber wieder war Weber zur Stelle - er hielt seinen Mitspieler zu Beginn den Punkt fest. Nach und nach kamen aber auch die Hausherren vor das Gehäuse der Domstädter, Göppingers Abschluss aber nicht präzise genug, Grothes Schuss noch vor der Pause wurde geblockt.

Kastl führt - aber nur knapp

In Halbzeit zwei wirbelten die Kastler zu Beginn mächtig: Spinner wurde nach Pass in die Sturmspitze gut freigespielt, am Torhüter der Landshuter war aber kein Vorbeikommen. Anders in Minute 55.: Tolle Kombination der TSV-Spieler Spinner und Grothe, der den Angriff der Gastgeber mit dem Treffer zum 1:0 wunderbar vollendete.

Landshut aber zu diesem frühen Zeitpunkt noch keinesfalls geschlagen - dafür ist die Spielvereinigung einfach zu stark. Torwart Weber zeigte erneut seine Klasse, wenn nicht seine Vorderleute die Angriffsversuche der Niederbayern unterbinden konnte.

Am Ende wird es deutlich

In Minute 81. dann die Erlösung für alle die, die es mit dem Aufsteiger aus dem "Dorf" halten: Alois Straßer vollendete einen Offensivaktion der Hausherren nach einem Zuspiel von Spinner, Straßer musste nur noch einschieben und sicherte mit dem 2:0 dem TSV Kastl drei Punkte.

Doch das war es noch nicht: In der Nachspielzeit gelang dem Aufsteiger aus der Bezirksliga sogar der dritte Treffer: Thiel legte das Leder klug quer in das Zentrum, Sebastian Spinner drückte das Leder über die Torlinie - 3:0! Eiskalt beendete die Mannschaft von Sven Vetter diesen Konter mit einem Torerfolg. Wahnsinn, was der TSV Kastl in dieser Saison zeigt.

Noch keine neuen Saisonziele beim TSV

Nach dem Spiel äußerte sich Kastl-Coach Sven Vetter im Gespräch mit dem Beinschuss wie folgt: "Es ist ein geiles Gefühl jetzt gegen Landshut gewonnen zu haben. Wir leben einfach den Traum, als Aufsteiger oben mitzuspielen!"

Neue Ziele werde es jetzt aber dennoch nicht geben - vorerst: "40 Punkte wollten wir, elf brauchen wir noch dafür. Wir halten jetzt erstmal die Füße still." Dann werde man sich beim TSV überlegen, ob eine einstellige Platzierung als Ziel ausgerufen werde. In Kastl folgt ein Schritt auf den nächsten! So einfach und so genial - vor allem aber erfolgreich.

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare