FC Töging - SV Türkgücü-Ataspor München 0:2

Töginger Fehlstart - FCT mit der roten Laterne

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kann nicht zufrieden sein: Tögings Abteilungsleiter Klaus Maier.

Töging - Der FC Töging hat einen veritablen Fehlstart in der Fußball-Landesliga Südost hingelegt: Die Mannschaft von Trainer Andreas Bichlmaier unterlag am Samstag dem SV Türkgücü-Ataspor München mit 0:2 und steht nach nur zwei Punkten aus fünf Spielen am Tabellenende.

vom Wasserschloss berichtet Michael Buchholz

Service:

Beim Debüt von Thomas Hamberger, der Anfang der Woche vom Regionalligisten TSV Buchbach transferiert wurde, gelang den Tögingern über weite Strecken wenig Konstruktives, vieles blieb Stückwerk und wurden mal gelungene Kombinationen vorgetragen, so fehlte im Abschluss die nötige Konzentration.

Türkgücü nach Konter erfolgreich

Die Gäste aus der Landeshauptstadt wirkten insgesamt abgezockter und kamen in der 21. Minute nach einem Konter über den rechten Flügel zum Führungstreffer, als sich Onur Kaya im Zentrum in aller Ruhe die Ecke aussuchen konnte.

FC Töging - SV Türkgücü-Ataspor München

Die Gastgeber in der Folge bemüht, Hamberger versuchte es mit einem abgefälschten Schuss aus 20 Meter, der aber Keeper Alexander Heep vor keine größere Probleme stellte (26.). Die beste Chance dann in der 32. Minute, als Thomas Deißenböck nach einer Ecke von Hamberger an das Lattenkreuz köpfte und Markus Leipholz den Nachschuss am rechten Pfosten vorbeisetzte.

Die Münchner versuchten hoch zu attackieren, das gelang dem Team von Alper Kayabunar, der den privat verhinderten Vitomir Moskovic vertrat, phasenweise recht ordentlich, so dass Töging Mühe hatte das Spiel aufzuziehen. Immer wieder mussten Angriffsversuche abgebrochen werden.

Kaya Doppelpack - Gäste legen nach und verwalten

In der 41. Minute dann aber eine gute Möglichkeit durch Edi Ighagbon nach Zuspiel von Samed Bahar, doch der Angreifer zielte neben dem Pfosten. Und auch in der letzten Aktion vor der Pause hatte der ehemalige Weidenbacher, der diesmal auf dem linken Flügel agierte, kein Glück.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeber Druck zu machen und lockerten dabei die Defensive. Das hätte in der 49. Minute fast zum zweiten Treffer geführt, doch Cengiz Ötkün schloss zu eigensinnig ab. Hamberger hatte anschließend noch zwei halbe Möglichkeiten, doch als Kaya in der 59. Minute nach einem Steilpass im Zentrum auftauchte und das 0:2 markierte, war die Partie entschieden.

Die Gäste beschränkten sich auf Ergebnis-Verwaltung, den Hausherren fehlten Glauben und Mittel. Letztlich waren die Münchner dem dritten Treffer näher als Töging dem Anschluss. „Wir haben nicht gut gespielt und haben etwas glücklich gewonnen, aber wir nehmen die Punkte gerne mit“, freute sich Kayabunar, während Bichlmaier bemängelte: „Wir haben ähnlich gespielt wie zuletzt. Ich will nicht immer das Gleiche erzählen müssen. Ich lasse das Spiel erst einmal sacken.“

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare